20.000 Euro Schaden in einer Stunde

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Brannenburg - Gleich mehrere Verkehrsunfälle ereigneten sich am Donnerstag auf schneeglatter Fahrbahn. Da konnten auch Winterreifen nicht mehr helfen.

Zu einer Vielzahl von Glatteisunfällen kam es vom Spätnachmittag bis in die Abendstunden des Donnerstags, 6. Dezember, im Dienstbereich der Polizeiinspektion Brannenburg. Fast zeitgleich wurden Unfälle in Raubling, Brannenburg und Nußdorf gemeldet.

Der Riedlberg Richtung Windshausen musste zeitweise gesperrt werden, weil es den Fahrzeugen trotz Winterreifen nicht möglich war, stehen zu bleiben, ohne zu rutschen. Glücklicherweise gab es keine Verletzten, jedoch entstand innerhalb nur einer Stunde ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro; und dies nur bei den polizeilich aufgenommenen Unfällen.

Selbst ein Unfall am späteren Abend, als eine 20-jährige Brannenburgerin im Bereich Kirnstein wegen Schneeglätte auf die Gegenfahrbahn geriet und frontal in das Auto eines entgegenkommenden Oberaudorfer fuhr, verlief ohne Verletzte. Allerdings entstand an beiden Autos Totalschaden. Bei keinem aufgenommenen Unfall waren fehlende Winterreifen unfallursächlich.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Brannenburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser