Schwarzfahrer schlug einen Polizisten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Ein betrunkener Liberier wurde von der Schaffnerin beim Schwarzfahren erwischt. Als Polizisten ihn aus dem Zug holen wollten, schlug er auf sie ein.

Weil er sie angeblich nicht als Polizeibeamte erkannt hatte, schlug und trat ein 35-Jähriger am Montag, den 11. November beim Zughalt in Rosenheim auf zwei Bundespolizisten ein. Die Zugbegleiterin hatte die Polizei gerufen, weil sich der Fahrgast weder ausweisen wollte noch über das notwendige Zugticket verfügte.

Er wird sich nun gleich in zwei Strafverfahren verantworten müssen. Am Rosenheimer Bahnhof hatten die Bundespolizisten die Ankunft des Zuges in Richtung München erwartet. Die Zugbegleiterin bat, die Identität eines Reisenden festzustellen, der nicht über das notwendige Zugticket verfügte, sich aber auch nicht ausweisen wolle. Sie schloss den aufmüpfigen Mann von der Weiterfahrt aus.

Von den Beamten zum Aussteigen aufgefordert, schlug der liberische Staatsangehörige unvermittelt mit beiden Fäusten nach den Polizisten. Weiterhin trat er um sich und versuchte zu beißen. Schließlich gelang es den Beamten, den renitenten Reisenden trotz seiner Gegenwehr aus dem Zug auf den Bahnsteig zu befördern. Einen Pass führte er nicht mit sich.

Wie sich bei den Ermittlungen herausstellte, war der Mann bereits einige Tage zuvor als unerlaubt Eingereister aufgegriffen und an die Flüchtlingsstelle in München verwiesen worden. Auf Nachfrage gab der Schläger vor, die Polizisten - trotz ihrer Einsatzwesten und Vorzeigen des Dienstausweises - nicht als solche erkannt zu haben. Er wolle nach Stuttgart, wäre versehentlich in den falschen Zug gestiegen und hatte nun über München an sein Ziel gelangen wollen.

Einen Fahrschein für die außerplanmäßige Fahrtstrecke habe er wegen Geldmangels nicht lösen können. Die Beamten nahmen den Liberier vorläufig fest. Eine freiwillige Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 1,42 Promille. Den rabiaten Mann erwarten Strafverfahren wegen Leistungserschleichung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte er seine Reise fortsetzen.

Pressemitteilung Bundespolizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser