Bundespolizisten nehmen gesuchten Libyer fest

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim/A93 - Die Bundespolizisten konnten am Donnerstag einen libyschen Staatsangehörigen festnehmen. Der Mann wurde mit drei Haftbefehlen gesucht.

Bei einer grenzpolizeilichen Kontrolle eines Fahrzeuges auf Höhe Oberaudorf konnte einer der drei Insassen nicht die erforderlichen Einreisedokumente vorweisen. Der Mitfahrer versuchte nicht ohne Grund, seine wahre Identität geheim zu halten. Beim Abgleich seiner Fingerabdrücke im Fahndungssystem fanden die Beamten heraus, dass er von der Staatsanwaltschaft Berlin gesucht wurde. Der Libyer hatte eine wegen mehrerer Diebstähle verhängte Gesamtfreiheitsstrafe von 21 Monaten nicht abgebüßt. Die Bundespolizisten zeigten den 32-Jährigen wegen unerlaubter Einreise an. Anschließend musste der Mann seine Haftstrafe in der Justizvollzugsanstalt Bernau antreten.

Der marokkanische Fahrer des Pkw und sein italienischer Beifahrer werden sich wegen Beihilfe zur unerlaubten Einreise verantworten müssen. Erst nachdem der Fahrer 500 Euro zur Sicherung seines Strafverfahrens gezahlt hatte, durften die beiden ihre Reise fortsetzen.

Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser