Fahnder leisten wichtige Ermittlungsarbeit

Burghauser Schleierfahnder hatten alle Hände voll zu tun

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burghausen - Die Schleierfahnder hatten am Wochenende bei ihren Ermittlungen mehrmals Erfolg und konnten mit den Aufenthaltsermittlungen der Justiz behilflich sein. Sie nahmen drei gesuchte Personen fest.

Am Wochenende gab es für die Burghauser Schleierfahnder wieder allerhand zu tun. An der B12 bei Stammham kontrollierten sie am Samstag einen Fernreisebus und identifizierten darin einen Rumänen, der sich auf der Fahrt zu seinem deutschen Wohnort befand. Sehr passend, denn die Staatsanwaltschaft Essen ermittelte gegen den 39-Jährigen wegen Diebstahls und war überaus an seiner deutschen wie auch rumänischen Adresse interessiert.

Ebenfalls am Samstag, diesmal an der A94 Höhe Marktl, stoppten die Fahnder einen LKW mit rumänischem Kennzeichen. Der Fahrer, ein 42-jähriger Rumäne, wurde der von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wegen Erschleichens von Leistungen gesucht. Auch in diesem Fall war der Justiz der aktuelle Wohnort des Gesuchten unbekannt und auch hier konnten die Burghauser Schleierfahnder wertvolle Ermittlungsarbeit leisten.

Am Sonntagmittag griffen die Polizisten an der A94 bei Töging zu: In einem bulgarischen Kleinbus befand sich eine von der Staatsanwaltschaft in Wiesbaden gesuchte 23-jährige Bulgaringegen die ein Verfahren wegen Diebstahls lief. Dank der Aufenthaltsermittlung der Fahnder können die Mühlen der Justiz wieder schneller mahlen.

Pressemitteilung Polizeistation Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser