Ist dieser Bulgare der Serieneinbrecher?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein routinemäßiger Suchlauf ergab dann eine Übereinstimmung mit einem im Zusammenhang mit anderen Straftaten gespeicherten DNA-Profil eines 47-jährigen Mannes aus Bulgarien.

Mühldorf - Die Polizei identifizierte jetzt diesen 47-jährigen Bulgaren als den mutmaßlichen Serieneinbrecher. Er spricht mit einem osteuropäischen Akzent und befindet sich derzeit auf der Flucht.

Eine bei einem Einbruch am 15. Dezember in Ampfing zurückgelassene Kapuze wurde dem Mann jetzt zum Verhängnis. Ein Hausbewohner hatte ihn auf frischer Tat ertappt und dem fliehenden Einbrecher eine Kapuze vom Kopf gerissen. Bei der kriminaltechnischen Untersuchung des Kleidungsteiles durch Spezialisten des Landeskriminalamtes konnte eine DNA-Spur gesichert werden. Ein routinemäßiger Suchlauf ergab dann eine Übereinstimmung mit einem im Zusammenhang mit anderen Straftaten gespeicherten DNA-Profil eines 47-jährigen Mannes aus Bulgarien. Gegen diesen besteht bereits ein Haftbefehl wegen mehrerer Einbrüche im südostbayerischen Raum. Zudem wird er für den Zeitraum November/Dezember 2010 von den Ermittlern der Kripo Mühldorf einer ganzen Reihe von Dämmerungswohnungseinbrüchen im Landkreis Mühldorf verdächtigt.

Bei dem mutmaßlichen Serieneinbrecher handelt es sich um den 47- jährigen Nikolai ANTCHEV. Der Mann tritt jedoch mit unterschiedlichen Personalien auf. Er ist etwa 175 cm groß, von kräftiger Statur und spricht deutsch mit osteuropäischem Akzent.

Elf Einbrüche, 10.000 Euro Sachschaden, 15.000 Euro Beute

Ihren Anfang nahm die Serie am 30. November im Howaschenweg in Ampfing. Am 3. Dezember setzte er seinen Beutezug in der Ahamer Straße sowie in der Ahamerwiesenstraße fort. Einen Tag später war ein Dreifamilienhaus in der Von-der-Tann-Straße das Ziel, der fünfte Einbruch fand am 5. Dezember in der Sedanstraße in Mühldorf statt.

Weiter ging es ein paar Tage später in der Rosenstraße in Altmühldorf und in der Kaiser-Ludwig-Straße. Dazu kommen zwei Einbrüche am 21. Dezember in Ampfing, ein weiterer in Mühldorf, sowie ein gescheiterter Versuch.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe:

  • Wo hat sich der Bulgare in den letzten Monaten aufgehalten?
  • Wer kann sonstige sachdienliche Angaben dazu machen?
  • Wer kann etwas über einen möglichen Aufenthaltsort sagen?

Hinweise werden erbeten unter Telefon 08631/3673-0 an die Kriminalpolizeistation Mühldorf oder an jede andere Polizeidienststelle.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser