Mehrere Alkohol- und Drogenfahrten in Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Gleich acht Fahrer wurden am Wochenende wegen Drogen- und Alkoholeinflusses gestoppt. Einer der Fahrer hatte über zwei Promille.

Bei den am Wochenende durch die Polizeiinspektion Rosenheim im Stadtgebiet durchgeführten Verkehrskontrollen mussten fünf Kraftfahrzeugführer wegen zum Teil erheblicher Beeinträchtigung ihrer Fahrtüchtigkeit durch Alkohleinfluss beanstandet werden:

Ein 46-jähriger Raublinger am Freitagabend mit seinem Kleinkraftrad eine für Kraftfahrzeuge gesperrte Straße Richtung Rosenheim befuhr, wurde er durch eine Streifenbesatzung einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein in diesem Zusammenhang durchgeführter Alkotest ergab einen Wert über 1,1 Promille. Der Roller-Fahrer wurde anschließend zur Blutentnahme auf die Dienststelle verbracht und sein Führerschein sichergestellt. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und der Entzug der Fahrerlaubnis.

Ein 26-jähriger Raublinger sollte später dann in der Papinstraße in Rosenheim mit seinem Pkw einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Als er bemerkte dass er kontrolliert werden sollte, ließ er sein Auto stehen und flüchtete zu Fuß in einen Hinterhof. Nach einer kurzen Verfolgung konnte er durch die Polizisten festgenommen werden.

Der Grund warum er flüchtete, war schnell klar. Er hatte 2,16 Promille und keinen Führerschein mehr. Diesen hatte er bereits wegen einer Trunkenheitsfahrt abgegeben. Ihn erwartete nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Nicht viel besser traf es dann noch einen Rosenheimer Fahrzeugführer, der einem Streifenfahrzeug am Freitag Nacht die Vorfahrt im Bereich Frühlingstraße/Ecke Herbststraße nahm. Die Streife hielt den 47-jährigen Rosenheimer kurz darauf an. Dem kontrollierenden Beamten wehte eine kräftige Alkoholfahne entgegen.

Auf Nachfrage leugnete der Rosenheimer seinen Alkoholkonsum. Der Alko-Test überführte den Fahrer schließlich. Er hatte einen Wert von mehr als 0,5 Promille. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige verbunden mit einer Geldbuße, einem Fahrverbot und mehreren Punkten in Flensburg.

Munter ging es dann auch in der Nacht von Samstag auf Sonntag weiter. Eine Bedienung aus Stephanskirchen hatte rund 1,5 Promille Alkohol im Blut und einem 19-jährigen aus Höslwang wurde es zum Verhängnis, dass er quasi vor der Haustür der Polizeiinspektion vorbeifuhr und dort gleich mal kontrolliert wurde. Bei ihm zeigte das Alko-Messgerät weit über ein Promille Alkohol an. Beide mussten eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und der Führerschein ist auch weg.

Bei weiteren drei Kraftfahrzeugführern musste die Fahrsicherheit aufgrund der Einnahme anderer Drogen in Zweifel gezogen werden. Bereits am Freitag Nachmittag wurde ein 23-jähriger Rosenheimer Veranstaltungstechniker angehalten, welcher bei der Kontrolle drogentypische Auffälligkeiten zeigte.

Schon am nächsten Morgen wurde einer seiner Kollegen, ein 20-jähriger Rosenheimer, der bei der Kontrolle dieselben Auffälligkeiten zeigte und sogar im selben Fahrzeug unterwegs war, kontrolliert. Am frühen Samstag Abend wurde ein 31-jähriger Oberaudorfer kontrolliert. Auch bei ihm konnten deutliche Anzeichen für einen Drogenkonsum festgestellt werden.

Allen drei Verkehrsteilnehmern wurde zu ihrer Entlastung ein freiwilliger Drogenschnelltest angeboten, der jedoch bei allen Dreien wie zuvor erwartet, positiv auf einen kürzlichen Drogenkonsum verlief. Gegen die Fahrer wurde jeweils eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss erstattet. Sie haben nun mit Geldbußen, bzw. –strafen zu rechen. Außerdem könnte es je nach Intensität des Drogenkonsums zum Entzug der Fahrerlaubnis kommen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser