Mehrere Polizeieinsätze in Eggstätt

Übergriffe auf Helfer in Asylunterkunft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Eggstätt - Zu mehreren Einsätzen der Polizei kam es am Donnerstag in zwei Asylunterkünften. Die Polizei ermittelt nun wegen Hausfriedensbruch, Beleidigung und Körperverletzung.

Am gestrigen Donnerstag kam es in zwei Asylunterkünften in Eggstätt zu mehreren Einsätzen der Polizei.

Zuerst bat das Landratsamt Rosenheim die Polizei um Unterstützung bei der Verlegung eines amtsbekannten Asylbewerbers von Eggstätt nach Prien, da dieser während der Verlegung geflohen war. Als dieser wieder in seiner ursprünglichen Unterkunft in der Kirchmeierstraße auftauchte, wurde er von den Beamten nach Prien begleitet.

Damit war der 32-jährige Nigerianer aber nicht einverstanden und kam in den frühen Abendstunden abermals nach Eggstätt, obwohl ihm das untersagt worden war. Der Nigerianer wurde daraufhin in Sicherheitsgewahrsam genommen und verbrachte die Nacht in der Arrestzelle der Polizei. Die Polizei ermittelt nun wegen Hausfriedensbruch.

In einer anderen Eggstätter Asylunterkunft kam es hingegen zu einem tätlichen Angriff auf ein Mitglied des Helferkreises und auf einen Dolmetscher. Ein 27-jähriger Iraker aus Bruckmühl hielt sich trotz Hausverbots in der Asylunterkunft in Eggstätt auf. Dort kam es zu einer Auseinandersetzung mit zwei dort lebenden Asylbewerbern, von denen einer als Dolmetscher tätig ist. Dem Dolmetscher wurde bei dem Streit dieJacke zerrissen.

Als ein Mitglied des Helferkreises auf die schreienden Kinder der rivalisierenden Asylbewerber aufmerksam wurde und daraufhin die Wohnung betrat, wurde die Eggstätterin von den Bewohnern wüst beschimpft und von dem Iraker aus Bruckmühl gegen ein Fenster gedrückt. Die Eggstätterin blieb hierbei unverletzt.

Hier ermittelt die Polizei nun wegen Hausfriedensbruch, Beleidigung und Körperverletzung.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Prien

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser