Haager Polizei hat Anzeige entgegengenommen

Überweisen Sie! Kirchdorferin fällt nicht auf Betrüger rein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kirchdorf - Eine Internetnutzerin meldete sich jetzt bei der Polizei in Haag, weil sie verunsichert war. Weil sie Interesse an einer Zusammenarbeit mit einer Firma. Doch prompt wurde sie dazu aufgefordert, zuerst Geld zu überweisen.

Um einen Betrag von 5.000 € sollte vermutlich eine Internetnutzerin aus dem Gemeindebereich Kirchdorf betrogen werden. Diese hatte im Internet mit einer Pariser Firma einen Heimarbeitsvertrag für Büroarbeiten abgeschlossen und der Firma ihre Daten übermittelt.

Daraufhin sollte sie dann angeblich 5000 € auf ihr Konto überwiesen bekommen, welche sie dann in bar abheben und auf ein Konto bei der Western Union Bank einzahlen sollte. Nun wurde die Internetnutzerin dann aber doch misstrauisch, recherchierte ein wenig im Internet über die Firma nach und kam dann auf einen Eintrag, der bezüglich dieser Firma nicht Gutes verhieß.

Deshalb gab sie dann die noch ausstehende schriftliche Einverständniserklärung zum Geldempfang nicht mehr und belastete auch ihr Konto nicht mit der geforderten

Summe, so daß zum Glück kein finanzieller Schaden entstand.

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, daß bei derartigen Internetvertragsabschlüssen ganz besondere Vorsicht geboten ist und derartige oder ähnlich geforderte Kontobelastungen und Bareinzahlungen auf ein Western Union Konto besser unterlassen werden sollten.

Pressemitteilung Polizei Haag

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser