Heftiger Unfall auf A8 bei Bad Feilnbach

Bei voller Fahrt springt plötzlich Motorhaube auf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Feilnbach - Mit sonderlich hohem Verkehrsaufkommen musste sich die Polizei am Wochenende nicht auseinandersetzen. Dafür krachte es bereits am Freitagnachmittag auf der A8 heftig:

Für Behinderungen und einen Rückstau bis zum Inntaldreieck sorgte ein Verkehrsunfall, der sich am Freitagnachmittag auf der A8 in Fahrtrichtung München, auf Höhe des Parkplatzes "Im Moos", ereignete. Eine 33-Jährige aus dem östlichen Landkreis Rosenheim fuhr auf dem linken Fahrstreifen, als unvermittelt die Motorhaube ihres Alfa Romeo aufsprang. Sie bremste stark und lenkte nach links, wobei sie die Mittelleitplanke touchierte. Der nachfolgende 28-Jährige aus dem Landkreis Traunstein konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr mit seinem Ford Focus auf. 

Beide Fahrer wurden vom Rettungsdienst untersucht, blieben jedoch unverletzt. Ihre Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten, der Gesamtschaden wird auf etwa 9.500 Euro geschätzt. Die Unfallstelle wurde von einer Streife der Bereitschaftspolizei und der Feuerwehr Au abgesichert. Während der Berge- und Aufräumarbeiten mussten zwei Fahrstreifen gesperrt werden, der Rückstau hatte sich nach einer Stunde wieder abgebaut.

Bei zwei weiteren Unfällen im Dienstbereich der Verkehrspolizei Rosenheim wurde niemand verletzt, die Schadenshöhe beträgt ca. 4.000 Euro.

Am Freitagnachmittag kontrollierte eine Streife der PI Fahndung Rosenheim auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg, im Gemeindegebiet von Bad Feilnbach, den Lkw eines 51-jährigen Österreichers. Da die Beamten beim Fahrer Alkoholgeruch feststellten, wurde eine Streife der Verkehrspolizei Rosenheim mit einem Alkomaten hinzugezogen. Der Alkotest zeigte über 0,5 Promille an, außerdem wurde bei einer näheren Kontrolle festgestellt, dass der Österreicher nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, da ihm diese bereits vor einiger Zeit gerichtlich entzogen worden war.

Ein griechisches Abschleppfahrzeug mit einem aufgeladenen und einem angehängten Wohnanhänger wurde am Freitag Vormittag auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg, im Parkplatz Eulenauer Filz angehalten und kontrolliert. Der 61-jährige Fahrer, von Beruf Wohnwagenhändler, hatte die Wohnanhänger in Deutschland gekauft und wollte sie in seine Heimat überführen. An den angehängten Wohnwagen hatte er dabei ein Kennzeichen seines Abschleppwagens montiert, den aufgeladenen Wohnwagen hatte er unzureichend gesichert. Die Weiterfahrt des Gespanns wurde bis zur ordnungsgemäßen Zulassung bzw. Sicherung der Anhänger untersagt, der Fahrer wurde unter anderem wegen Kennzeichenmissbrauchs zur Anzeige gebracht.

Pressemeldung VPI Rosenheim

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser