Geschädigter Autofahrer ohne Führerschein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Ein 51-jähriger Fahrer zeigte bei der Polizei gegen Unbekannt einen Sachschaden an seinem Auto an. Allerdings wurde ihm zuvor der Führerschein entzogen.

Weil sein Auto am Parkplatz eines Getränkemarktes während des Einkaufes angefahren worden sei, verständigte ein 51-jähriger Altenpfleger aus dem Raum Rosenheim die Polizei. Das Auto hatte an der hinteren Stoßstange eine leichte Delle. Vom Verursacher fehlte leider jede Spur. Der Altenpfleger gab auf Frage während der Aufnahme dann an, dass er seinen Führerschein momentan nicht zur Hand habe. Er wurde deshalb gebeten, diesen die nächsten Tage bei der Polizei vorzuzeigen. Natürlich übernahm die Polizei hinsichtlich des Führerscheins im Anschluss weitere Ermittlungen und konnte dabei feststellen, dass dem 51jährigen Mann wegen verschiedener Verkehrsdelikte die Fahrerlaubnis für Deutschland entzogen wurde.

Zum vereinbarten Termin erschien der Geschädigte auch gleich angefahren mit seinem Motorrad bei der Polizei Rosenheim. Hier zeigte er nun seinen, in der Tschechei ausgestellten Führerschein vor. Schnell konnte die Polizei dem Altenpfleger nachweisen, dass ihm in seinem speziellen Fall der tschechische Führerschein nicht viel bringt und er sich hier wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis strafbar macht. Zu allen dem Übel erging gleich noch ein Beschluss vom Gericht, dass auch der tschechische Führerschein einzuziehen ist.

Den 51-jährigen Mann ist nun in drei Verfahren beteiligt, zum einen als Geschädigter einer Unfallflucht, zum anderen wegen zweimaligen Fahren ohne Fahrerlaubnis, einmal am Getränkemarkt anderesmal beim Fahren zur Dienststelle. Aufgrund des richterlichen Beschlusses musste er seinen tschechischen Führerschein dann auch gleich bei den Beamten abgeben.

Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser