Betrunkener verwüstet Firmengelände in Großkarolinenfeld

Mit 1,6 Promille im Blut durch Wiesen und Vorgärten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Großkarolinenfeld - Am Mittwoch gegen 23 Uhr wurde eine Streife der Polizeiinspektion Bad Aibling in die Harthauser Straße zu einem Firmengelände gerufen. Hier fuhr ein zunächst unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Auto quer über die Wiesen und Vorgärten der Firma.

Dabei richtete der Verkehrsteilnehmer einen nicht unerheblichen Flurschaden an. Weiter fuhr der Verkehrsteilnehmer in das angrenzende Waldstück und beschädigte dort eine Schranke, anschließend flüchtete der Mann. Als die Streifenbesatzung den Sachverhalt gerade vor Ort zu Protokoll nahm, fuhr der Verkehrsteilnehmer aus Kolbermoor kommend wieder über die Wiese. Bei Erblicken der Polizeibeamten ergriff er mit überhöhter Geschwindigkeit die Flucht in Richtung Kolbermoor.

Nach kurzer Verfolgung musste die Streifenbesatzung auf Grund möglicher Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer die Verfolgung abbrechen. Der Geschädigte Unternehmer konnte sich jedoch das Kennzeichen des Verkehrsrowdys merken. Die Streifenbesatzung konnte den 43-jährigen Mann allerdings zu Hause nicht antreffen und begab sich auf die Suche in Nähe des Wohnortes.

Welche Konsequenzen hat sein Handeln?

Schließlich konnte das gesuchte Auto unversperrt in Großkarolinenfeld auf einem Parkplatz aufgefunden werden. Bei dem Einparkversuch hatte der Mann auch noch ein Verkehrsschild umgefahren. Nach kurzen Ermittlungen konnte der 43-Jährige in einem Haus in der Nähe festgenommen werden, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,6 Promille.

Nach Entzug der Fahrerlaubnis und einer Blutentnahme auf der Polizeiinspektion Bad Aibling wurde der Mann entlassen. Er muss sich nun unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Verkehrsunfallflucht und Trunkenheit verantworten.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Aibling

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser