Hauptunfallursache Geschwindigkeit!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Nicht angepasste Geschwindigkeit ist immer noch die Unfallursache Nummer 1 im Straßenverkehr. Häufig sind schwer verletzte und getötete Menschen eine Folge daraus.

Gerade bei schweren Verkehrsunfällen mit Getöteten und Verletzten muss die Polizei viel zu oft feststellen: Die Beteiligten waren zu schnell unterwegs. Viele Kfz-Führer sind sich gar nicht bewusst, welche schlimmen Folgen eine überhöhte Geschwindigkeit haben kann; auch innerorts. Wer zu schnell unterwegs ist, kann beispielsweise vor einem Kind auf der Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig bremsen und zum Stehen kommen.

Die Einhaltung von Tempolimits dient der Sicherheit aller Bürger im Straßenverkehr und rettet Menschenleben! Die Rosenheimer Polizei setzt auf die Einsicht, Vorsicht und Rücksicht der Verkehrsteilnehmer. Dass dies allerdings nicht ausreicht, zeigen die regelmäßigen Verkehrskontrollen.

Zuletzt am 08. November 2010 mussten innerhalb nur einer Stunde neun Kfz-Führer wegen überhöhter Geschwindigkeit beanstandet werden. An der Laserkontrollstelle in der Äußeren Münchener Straße stadtauswärts wurden auch wieder unverantwortliche Raser gemessen. So rauschte ein 23-Jähriger mit seinem Fahrzeug mit 92 km/h bei erlaubten 50 km/h in die Polizeikontrolle. Ihn erwartet nun ein Fahrverbot, ein hohes Bußgeld und ein Eintrag ins Verkehrszentralregister.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser