Illegale stammten aus "aller Herren Länder"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim/Freilassing – Kräftig zu tun hatte die Bundespolizei am verlängerten Wochenende. Die Beamten schnappten zahlreiche Illegale. Zum Teil wurden diese in Haftanstalten eingeliefert.

Rosenheimer Bundespolizisten kontrollierten am Sonntag auf der A 93 bei Oberaudorf zwei libanesische Staatsangehörige in einem Fahrzeug mit deutscher Zulassung. Während sich der Fahrer mit einem libanesischen Reisepass und einem deutschen Aufenthaltstitel auswies, hatte sein Beifahrer keine gültigen Papiere dabei. Die Beamten zeigten die Männer wegen unerlaubter Einreise und Beihilfe dazu an. Der 32-jährige Libanese ohne Papiere wurde in die Haftanstalt Bernau eingeliefert, wo er auf seine Hauptverhandlung vor dem Rosenheimer Amtsgericht wartet. Der 30-jährige Beihelfer konnte die Rosenheimer Dienststelle mit einer Strafanzeige im Gepäck verlassen.

Auf der A 96 zogen die Fahnder am Sonntag zwei Kosovaren in einem Fahrzeug mit österreichischer Zulassung nahe der Anschlussstelle Lindau aus dem Verkehr. Bei der Überprüfung ihrer Personalien im Polizeicomputer stellte sich heraus, dass der Beifahrer wegen eines bestehenden Einreiseverbots nicht nach Deutschland hätte reisen dürfen. Die Bundespolizei zeigte den 29-Jährigen wegen unerlaubter Einreise an. Nachdem er eine Sicherheitsleistung in Höhe von 750 Euro für das anstehende Strafverfahren gezahlt hatte, musste er Deutschland in Richtung Österreich verlassen. Der gleichaltrige Fahrzeugführer muss sich wegen Beihilfe zur unerlaubten Einreise verantworten.

Einen unerlaubt eingereisten Mazedonier und seinen rumänischen Helfer stellten Freilassinger Bundespolizisten ebenfalls am Sonntag auf der A 8 bei Anger fest. Beide Männer wurden angezeigt. Während der Rumäne die Dienststelle wieder verlassen konnte, lieferten die Beamten den mazedonischen Staatsangehörigen in die Justizvollzugsanstalt Bad Reichenhall ein. Dort wartet der 35-Jährige auf seine Zurückschiebung nach Österreich.

Insgesamt nahmen die Fahnder von Samstag bis Montag 18 Personen fest, die unerlaubt eingereist waren oder eine illegale Einreise unterstützt hatten. Die Verhafteten kamen unter anderem aus dem Libanon, dem Kosovo, Afghanistan, Syrien oder Ghana.

Pressemeldung Bundespolizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser