Polizei verhaftet Tatverdächtige am Irschenberg

Bei Wohnmobilknackern klicken die Handschellen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Irschenberg - In den frühen Morgenstunden des Dienstags bewiesen die Rosenheimer Schleierfahnder von der Polizeiinspektion Fahndung wieder einmal Spürsinn bei der Überprüfung von drei verdächtigen Personen.

Drei Personen, die sich verdächtig vor einem Auto am Rastplatz Irschenberg herumtrieben, gerieten am frühen Dienstagmorgen, gegen 3.45 Uhr, ins Visier der Rosenheimer Schleierfahnder. Die Bosnier im Alter von 35, 32 und 20 Jahren behaupteten, angeblich nach Frankreich fahren zu wollen.

Den aufmerksamen Beamten fielen jedoch mehrere Taschen auf, die scheinbar hinter dem ausländischen Fahrzeug abgestellt wurden. In diesen fanden sich mehrere leere Geldbörsen sowie Personaldokumente unterschiedlicher Personen. Schnell konnte entwendetes Diebesgut einer Familie aus Naumburg zugeordnet werden, die sich zur selben Zeit mit ihrem Wohnmobil am Irschenberg aufhielt.

Täter sind auch für weitere Einbrüche im bayerisch-österreichischen Grenzgebiet verantwortlich

Obwohl die Geschädigten schliefen, brachen nach bisherigen Erkenntnissen die Tatverdächtigen die Türe des Campers auf und entwendeten in Griffweite liegende Wertgegenstände. Entsprechendes Aufbruchswerkzeug konnte im Fahrzeug der Bosnier sichergestellt werden. Die Beschuldigten wurden daraufhin vor Ort vorläufig festgenommen.

Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizeiinspektion mit Zentralaufgaben aus Traunstein. Für die Kriminaler gilt es jetzt weitere Tatzusammenhänge zu klären und das aufgefundene Diebesgut den Geschädigten zuzuordnen. Ersten Hinweisen nach war die Gruppe auch im bayerisch-österreichischem Grenzgebiet unterwegs.

Die Staatsanwaltschaft München II stellte Haftbefehlsantrag gegen alle drei Beschuldigten. Die Vorführungen beim Amtsgericht in München erfolgen im Laufe des Mittwochs. Gerade entlang der Hauptreiserouten in den Süden kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Wohnmobilaufbrüchen. Rund 20 solcher Fälle wurden im vergangenen Jahr im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd aufgenommen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser