Jugendlich​e mit Spielzeugw​affen unterwegs

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Ein Zeuge meldete am Donnerstag gegen 20 Uhr, dass in der Chiemseestraße Jugendliche mit Pistolen unterwegs sind. Die Polizei entdeckte vier 15-Jährige mit Spielzeugpistolen.

Am Donnerstag meldete ein aufmerksamer Zeuge gegen 20 Uhr, dass in der Chiemseestraße mehrere Jugendliche mit Pistolen unterwegs sind. Da sich der Tatort ganz in der Nähe der Tegernseestraße befand, in der am Tag zuvor schon Jugendliche mit Waffen mitgeteilt wurden, rückte die Polizei mit mehreren Streifen an. In der Chiemseestraße konnten vier Jugendliche im Alter von 15 Jahren angetroffen werden.

Bei der Durchsuchung der vier Jugendlichen wurden drei Spielzeugpistolen und eine Spielzeugmaschinenpistole aufgefunden. Die Waffen sahen echten Pistolen täuschend ähnlich, so dass es für ein ungeübtes Auge nicht möglich ist, diese als Spielzeug zu erkennen.

Die Spielzeugwaffen wurden den Jugendlichen an Ort und Stelle abgenommen. Anschließend wurde die Vier ihren Eltern übergeben. Laut Waffengesetz ist es verboten, Anscheinswaffen (damit sind Spielzeugwaffen gemeint, die wie echten Waffen aussehen) in der Öffentlichkeit zu führen! Ein Verstoß dagegen kann bis zu 10.000 Euro kosten.

Die Polizei ermittelt derzeit wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz. Ob die vier Jugendlichen auch der Auslöser für den Polizeieinsatz am Mittwoch, 27. April, in der Tegernseestraße waren, wird seitens der Polizei noch geprüft. Die Vier gaben an, dass sich in der Tegernseestraße vermehrt Jugendliche treffen, um mit solchen Spielzeugwaffen im Wald zu spielen.

Die Polizei Rosenheim kündigt an, in der Zukunft verstärkt nach Jugendlichen mit Spielzeugwaffen Ausschau zu halten und etwaige Verstöße konsequent zur Anzeige zu bringen. Zudem wird geprüft, ob die Kosten für solche Polizeieinsätze dem Verursacher in Rechnung gestellt werden können.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser