Achtung! Hochsaison für Taschendiebe

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Wenn die Temperaturen ansteigen und die Sonne scheint, stehen auch Veranstaltungen im Freien an. Achtung! Dann sind auch Langfinger unterwegs!

Vor Langfingern auf dem Frühlingsfest kann sich jeder schützen Stuttgart. Ein Griff in die offene Handtasche einer jungen Dame, schon überreicht der Dieb den geklauten Geldbeutel seinem Komplizen, der schnell im Gedränge verschwindet. Gerade auf Frühlingsfesten fischen professionelle Langfinger flink und meist unbemerkt Wertgegenstände aus den Taschen ihrer Opfer.

Dabei kann sich jeder vor dem unwiederbringlichen Verlust von Bargeld, Zahlungskarten oder Ausweisen schützen. Die Polizei gibt in ihrem Faltblatt „Schlauer gegen Klauer!“ hilfreiche Tipps gegen die Tricks der Taschendiebe. „Menschenansammlungen wie auf Frühlingsfesten sind für Taschendiebe die beste Gelegenheit, unvorsichtige Besucher um ihr Geld zu erleichtern. Gerade in Großstädten ist Taschendiebstahl das vierthäufigste Delikt. Rund 250-mal pro Tag haben Langfinger im Jahr 2008 zugeschlagen“, sagt Dr. Wolf Hammann, Vorsitzender der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes und Landespolizeipräsident von Baden-Württemberg.

Vor allem Frauen werden beklaut. Sie machen es den Tätern oft besonders leicht: Eine offene Handtasche wirkt fast wie eine Einladung. Die Täter wechseln beispielsweise ein paar nette Worte, rempeln ihr Opfer an oder schütten ein Getränk über die Bluse, um dadurch ihre wahren Absichten zu verschleiern.

Das Opfer merkt häufig erst zu spät, dass die Brieftasche oder andere Wertsachen fehlen. Mit den praktischen Tipps der Polizei kann sich jeder vor Taschendieben schützen: Gerade bei Festbesuchen sollte man nur so viel Bargeld wie notwendig mitführen, EC- oder Kreditkarten nur, wenn dies unverzichtbar ist.

Am besten ist es, Bargeld getrennt von EC- oder Kreditkarten am Körper aufzubewahren, etwa in Gürteltaschen oder Brustbeuteln. Handtaschen sollten immer mit der Verschlussseite zum Körper getragen werden. Besonders in unübersichtlichen Situationen und im Gedränge sollte man noch stärker auf seine Wertsachen achten. Langfinger haben kaum eine Chance, wenn die Handtasche stets geschlossen ist und immer im Auge behalten wird.

Und wenn ein Dieb doch einmal Erfolg hatte, gilt es, schnell zu handeln. Die Opfer sollten umstehende Personen auf den Dieb aufmerksam machen und zur Mithilfe auffordern. Entwendete EC- oder Kreditkarten sollten sofort gesperrt werden. Das Faltblatt „Schlauer gegen Klauer!“ hilft dabei. Eine daraus heraustrennbare Karte listet wichtige Rufnummern für den Fall der Fälle auf.

Ein Taschendiebstahl sollte immer auch bei der Polizei angezeigt werden: Nur dort kann die EC-Karte durch das so genannte KUNO-Sicherheitssystem zügig für das elektronische Lastschriftverfahren gesperrt werden. Denn bei diesem braucht ein Dieb keine Geheimzahl, um die Karte missbräuchlich einzusetzen.

Pressemeldung Polizeipräsisium Oberbayern Süd Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © DPA

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser