Sieben Jahre gesucht, jetzt gefasst

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kiefersfelden - Bundespolizisten haben auf der A93 einen Bulgaren festgenommen, der in seiner Heimat mehrere Verbrechen begangen hat.

Die Bundespolizei hat am Donnerstag einen europaweit gesuchten Straftäter hinter „Schloss und Riegel“ gebracht. Dem Bulgaren stehen 21 Monate Gefängnis bevor. Rosenheimer Fahnder fassten den 38-Jährigen auf der A93 nahe Kiefersfelden. Offenbar wurde dem bulgarischen Staatsangehörigen das Langzeitgedächtnis des Polizeicomputers zum Verhängnis. Schon kurz nach der Einreise in die Bundesrepublik endete seine Fahrt Richtung Rosenheim im Pkw mit österreichischer Zulassung abrupt. Die Bundespolizisten fanden bei der Überprüfung der Personalien heraus, dass er mit einem Europäischen Haftbefehl gesucht wurde.

Er war in seiner bulgarischen Heimat wegen Einbruchs, Kupferdiebstahls und Fahrens ohne Führerschein bereits Mitte 2005 zu einem Freiheitsentzug von einem Jahr und neun Monaten verurteilt worden. Seit nunmehr rund sieben Jahren wurde der Mann polizeilich gesucht. Die Bundespolizei führte den Verhafteten beim Amtsgericht in Rosenheim vor. Auf richterliche Anordnung hin wurde er in München ins Gefängnis eingeliefert. Dort muss er vorerst auf die Auslieferung nach Bulgarien warten.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser