Einiges zu tun für die Verkehrspolizei Rosenheim

Gefälschte Unterlagen und ein brennender Anhänger

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis Rosenheim - Wie erwartet waren die Autobahnen am letzten Wochenende der Sommerferien gut befahren. Die Verkehrspolizei war mit einigen Unfällen, Verkehrsbehinderungen und Zwischenfällen beschäftigt:

Am letzten Wochenende der bayerischen Sommerferien herrschte auf den heimischen Autobahnen wie erwartet ein hohes Verkehrsaufkommen. Besonders am Freitag geriet der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen immer wieder ins Stocken.

Seit Freitag ereigneten sich im Dienstbereich der Verkehrspolizei Rosenheim drei Verkehrsunfälle, davon zwei Auffahrunfälle, alle ohne Verletzte, mit insgesamt sechs beteiligten Fahrzeugen und einem Gesamtschaden von ungefähr 6.000 Euro.

Rumäne mit gefälschten Unterlagen unterwegs

Am Freitag Nachmittag kontrollierte eine Streife der Verkehrspolizei Rosenheim auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg einen Peugeot mit französischen Kennzeichen. Neben seinen persönlichen Dokumenten legte der 30-jährige rumänische Fahrer für das Fahrzeug unter anderem eine grüne Versicherungskarte vor. 

Diese konnte in Zusammenarbeit mit den Spezialisten der Polizeiinspektion Fahndung als Totalfälschung erkannt werden. Nach der Anzeigenaufnahme durfte der Rumäne, der das Fahrzeug lediglich für einen Landsmann von Frankreich nach Rumänien überführte, seine Fahrt trotzdem fortsetzen, da er noch eine zweite, echte, Versicherungsbestätigung dabei hatte.

VW fährt Schlangenlinien 

Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer meldete der Polizei am Sonntag um kurz nach Mitternacht, dass er soeben in Irschenberg hinter einem VW Lupo herfuhr, der mit starken Schlangenlinien unterwegs war. Als die Streife der Verkehrspolizei Rosenheim eintraf, fuhr der Wagen gerade vom Parkplatz des McDonalds in Irschenberg los, konnte aber gleich angehalten werden. 

Ein Alkotest bei dem deutlich alkoholisierten, in Bayern lebenden, ungarischen Fahrer ergab mehr als 1,1 Promille, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Sein Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, da er aktuell keinen hat und laut eigenen Angaben auch noch nie einen besessen hat.

Fahrer löscht brennenden Anhänger 

Die Mitteilung mehrerer Verkehrsteilnehmer über einen brennenden Anhänger auf der A8, kurz vor der Anschlussstelle Achenmühle in Fahrtrichtung München, rief am Samstag gegen 22 Uhr neben der Polizei auch die Feuerwehren Rohrdorf, Raubling und Pfraundorf auf den Plan. 

Wie sich später herausstellte, war am Auflieger eines zum Wohnmobil umgebauten Kleinsattelzugs ein Reifen geplatzt und hatte zu brennen begonnen. Der 54-jährige Fahrer aus Berlin schaffte es noch, in einen Behelfsparkplatz zu fahren und das Feuer selbst zu löschen

Die Feuerwehren kühlten die Brandstelle schließlich noch ab und sicherten die Einsatzstelle. Der Sachschaden beläuft sich auf knapp 2.000 Euro.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser