Diesmal erwischte es eher die Beifahrer

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Autofahrer mit gefälschten "Lappen" sollten besser einen großen Bogen um unsere Region machen. Diesmal schnappte die Polizei nämlich sogar zwei Beifahrer!

Gehörigen Respekt vor den bayerischen Polizisten haben die Besitzer totalgefälschter Führerscheine und verzichten lieber auf eine Fahrzeugbenutzung auf den Straßen des Freistaates. Diesen Eindruck haben zumindest die Schleierfahnder der PI Fahndung Rosenheim und wurden am Wochenende gleich zweimal darin bestätigt.

So setzte sich ein in Düsseldorf lebender Iraner lieber auf den Beifahrersitz, als er über die Inntalautobahn die Rückreise in den Ruhrpott antrat. Seinen totalgefälschten polnischen Führerschein entdeckten die Polizisten aber trotzdem - griffbereit in seiner Geldbörse.

Kurz darauf stoppten die Schleierfahnder einen VW-Transporter mit Ebersberger Kennzeichen auf der Autobahn bei Weyarn. Der rumänische Beifahrer versicherte den Polizisten, dass er keine Fahrerlaubnis hätte. Tatsächlich fand sich in seiner Hosentasche ein italienischer Führerschein, den die Fahnder mit geprüften Blick schnell als Totalfälschung identifizierten.

Sowohl der Iraner wie auf der Rumäne mussten ihre teuer erworbenen Falsifikate bei den Polizisten abgeben und sich eingehend vernehmen lassen - wegen des Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen.

Pressemeldung PIF Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser