Mehr Geschwindigkeitskontrollen in Bayern

Überhöhte Geschwindigkeit Hauptursache an tödlichen Unfällen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Südliches Oberbayern - Überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit war im vergangenen Jahr bei fast einem Viertel aller tödlichen Verkehrsunfälle die Hauptunfallursache. Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd beteiligt sich deshalb an den bayernweiten Geschwindigkeitskontrollen.

Zu hohe Geschwindigkeit gehört nach wie vor zu den Hauptunfallursachen und ist eines der zentralen Themen im Bayerischen Verkehrssicherheitsprogramm „Bayern mobil – sicher ans Ziel“. Die Verkehrsteilnehmer sollen hierbei für die Gefährlichkeit von Geschwindigkeitsverstößen sensibilisiert werden - Ziel ist nicht der Geldbeutel des Autofahrers. Die Kontrollen werden schwerpunktmäßig auf Landstraßen durchgeführt.

Im gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd werden in der Woche vom 11. bis zum 17. Juli mehr als 200 Beamte im Einsatz sein, um an den unterschiedlichsten Örtlichkeiten Geschwindigkeitskontrollen durchzuführen.

Zudem wird an vielen Schulen die Präventionsaktion „Schokolade und Zitrone“ durchgeführt - hier wird vor allem der besonders gefährdete Bereich vor Schulen mit Lasermessgeräten überwacht. Um eine nachhaltige Besserung bei „Verkehrssündern“ zu erreichen, wird ihnen von Schülern nach Anhaltung durch die Polizeibeamten bei einer Überschreitung der Geschwindigkeit die saure Zitrone ausgehändigt. Die „Braven“ hingegen erhalten eine Schokolade.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser