Gemeinsame Gespräche von Stadt und Polizei

Volksfest Mühldorf: Verschärfte Sicherheitsmaßnahmen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Sicherheit ist wichtig. Damit beim Volksfest alles glatt geht, trafen sich Stadt und Polizei, um über angemessene Sicherheitsvorkehrungen zu sprechen.

Zu einem gemeinsamen Sicherheitsgespräch anlässlich dem bevorstehenden Mühldorfer Traditionsvolksfest haben sich Walter Gruber und Fritz Waldinger von der Stadt Mühldorf, sowie Dienststellenleiterin Polizeirätin Angelika Deiml und Polizeihauptkommissar Karl Sanladerer von der Polizei Mühldorf am Montag getroffen.

Die Sicherheit der Volksfestbesucher soll erhöht werden, das ist der Tenor des Treffens und dazu wurden einige Maßnahmen besprochen. Beispielsweise werden die Polizei und auch der Sicherheitsdienst, die Streifenpräsenz erhöhen. Auch technische Maßnahmen werden umgesetzt, die ebenfalls zu mehr Sicherheit auf dem Gelände führen sollen. Details werden noch geklärt.

Rucksäcke und „Feitl“ zu Hause lassen

Weiter wird es insbesondere an den Haupteingängen durch den Sicherheitsdienst zu selektiven Zugangskontrollen  kommen. In diesem Zusammenhang appellieren Stadt und Polizei an alle Festbesucher, Taschen und Rucksäcke - soweit nicht zwingend erforderlich - gleich zu Hause zu lassen. Ein generelles Rucksack- oder Taschenverbot wird es nicht geben.

Ebenso werden die Trachtenträger aufgefordert ihre Hirschfänger die sogenannten „Feitl“ zu Hause zu lassen. Das gesamte Festgelände wurde von der Stadt bereits mit einer netzunabhängigen Beleuchtung ausgestattet und zur bestehenden Fluchttreppe im Südbereich wurden zwei weitere Fluchtwege angelegt.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser