Mitarbeiter in Mühldorf geschlagen

Verlegung in neue Unterkunft: Asylbewerber protestiert

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Bei der Verlegung eines Asylbewerbers in die Unterkunft in der Münchener Straße kam es zu einem Streit. Nachdem er einen Mitarbeiter des Landratsamts schlug, wurde die Polizei gerufen. Aber auch sie konnten den aufgebrachten Mann zunächst nicht beruhigen:

Am Dienstag kam es in der Mittagszeit in einer Asylunterkunft in der Münchner Straße zu einen Streit. Ein 19-jähriger Mann aus Somalia bekam die Anordnung durch das Landratsamt Mühldorf am Inn eine neue Unterkunft zu beziehen. Der Asylsuchende wurde mittels Fahrdienst des Landratsamtes von Waldkraiburg nach Mühldorf am Inn verbracht. 

Als dieser seine neue Unterkunft sah, entsprach diese nicht seinen Vorstellungen und Wünschen und er protestierte gegen den Umzug. Die Mitarbeiter vom Landratsamt versuchten verbal die Sache zu klären. 

Mitarbeiter geschlagen

Als dem Asylsuchenden die Argumente ausgingen schlug dieser einem Mitarbeiter vom Landratsamt auf den Hinterkopf und verletzte ihn dabei leicht. 

Beim Eintreffen der Polizeistreife verhielt sich der Asylsuchende weiterhin unkooperativ und weigerte sich in die Unterkunft zu ziehen. Nach gutem Zureden durch die eingesetzte Streife und den Mitarbeitern des Landratsamtes ließ sich der Asylsuchende beruhigen und bezog sein Zimmer. 

Wegen Verdachts der vorsätzlichen Körperverletzung wird nun gegen ihn ermittelt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser