Endstation auf A94 bei Neuötting

Quer durch Europa ohne gültige Papiere

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Neuötting - Die Polizei kontrollierte an der A94 einen in Frankreich wohnhaften Rumänen. Er wollte ohne Zulassung, Versicherung und mit falschem Führerschein von Frankreich in seine Heimat:

Abends an der A94, Anschlussstelle Neuötting-Ost: den Burghauser Schleierfahndern fiel ein Renault Scenic mit französischem Kennzeichen ins Auge, den sie auch zur Kontrolle aus dem laufenden Verkehr zogen. Am Auto hing ein Doppel-Achs-Autoanhänger mit ungarischem Kennzeichen. Fahrer war ein in Frankreich wohnhafter Rumäne. 

Der 41-jährige selbständige Autohändler mit eigener Firma konnte keine Personalpapiere vorlagen. Angeblich wären sie ihm in Frankreich gestohlen worden. Fahrzeugpapiere hatte er zwar schon dabei, aber der französische Fahrzeugschein für den Renault war mit einem älteren "Vendue"- Vermerk versehen, was bedeutete, dass das Auto keine Zulassung mehr hatte.

Logischerweise existierte auch keine Haftpflichtversicherung mehr. Zudem ergaben die internationalen Recherchen der Schleierfahnder, dass der Rumäne gar nicht die richtige Fahrerlaubnis für das Gespann hatte. Trotzdem fuhr er munter quer durch Europa von Frankreich nach Rumänien und zurück. 

Per Dolmetscher vernahm die Polizei den Mann zur Sache, stellte die nicht mehr zugelassenen Kennzeichen des Autos sicher und unterband die Weiterfahrt. In diesem Fall summierten sich etliche Delikte zu einer umfassenden Anzeige durch die Burghauser Schleierfahnder.

Pressemitteilung Polizeistation Fahndung Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser