44-Jähriger dreht in Raubling durch

Randaliert und Polizisten ins Gesicht geschlagen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Raubling - Eigentlich wollte ein Raublinger seinen Bekannten nach einem Streit lediglich aus seiner Wohnung verweisen. Doch danach dreht der 44-Jährige völlig durch:

Am Montag, 16. Mai, gegen 0.10 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Brannenburg zu einem Streit in den Holzbreitenweg gerufen. Beim Eintreffen der Beamten stellten diese fest, dass es zwischen zwei Männern, die augenscheinlich alkoholisiert waren, zu einem verbalen Streit gekommen war. Daraufhin wollte der 29-jährige Wohnungsinhaber seinen 44-jährigen Bekannten aus Rosenheim, der einige Tage bei ihm verbrachte, aus der Wohnung verweisen. Jedoch kam dieser dem nicht nach. Nach Aufforderung der herbeigerufenen Polizeibeamten verließ er nun das Haus, leistete aber dem ausgesprochenen Platzverweis keine Folge und wurde immer aggressiver

Er machte wieder Anstalten, sich in die Wohnung zu begeben. Daraufhin wurde dem Rosenheimer der Polizeigewahrsam erklärt und er zur Polizeidienststelle verbracht. Auch hier legte der Mann ein sehr aggressives Verhalten an den Tag und weigerte sich, sich zur Ausnüchterung in die Haftzelle zu begeben. Hierbei schlug er unvermittelt mit der Hand ins Gesicht eines Polizeibeamten

Dieser wurde dadurch leicht verletzt, wobei der Rosenheimer selbst unverletzt blieb. Zudem beschimpfte er den Beamten in unflätiger Weise. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde bei dem Mann, den ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung erwartet, eine Blutentnahme durchgeführt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Brannenburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser