Faschingstreiben: Polizei musste eingreifen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Alkohol und Streithähne sind immer eine schwierige Kombination. Die Polizei musste auf dem Faschingstreiben mit aller Kraft durchgreifen, um Ordnung zu schaffen.

Zuviel Alkohol dürfte wohl die Ursache für eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei 20-jährigen Männern und einer 21-jährigen Frau auf dem Rosenheimer Faschingstreiben gewesen sein. Nachdem es gegen 16.45 Uhr zu wechselseitigen Körperverletzungen gekommen war, wurde die Polizei gerufen. Als die Polizeistreife gerade den Sachverhalt abklären wollte, versuchte ein aggressiver junger Mann aus Feldkirchen-Westerham seine Kontrahenten erneut anzugreifen. Die Beamten verhinderten dies und verwiesen den stark alkoholisierten Mann des Platzes, was diesen aber nicht interessierte. Im Gegenteil, er wollte wieder auf seine Gegner losgehen.

Um die Auseinandersetzung nun endgültig zu beenden, musste der Kampfhahn in Gewahrsam genommen werden. Dagegen wehrte er sich mit Leibeskräften. Zwei Beamte waren nötig, um ihn zu bändigen und zu fesseln. Dabei verletzte sich einer der Polizeibeamten leicht. Auf der Polizeidienststelle beruhigte sich der mit über 1,6 Promille alkoholisierte Mann wieder und durfte deshalb die Heimfahrt mit dem Taxi antreten. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstand und Körperverletzung. Der genaue Verlauf der ursprünglichen Auseinandersetzung muss noch ermittelt werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser