Gabelstaplerbrand löst Sprinkler aus: Hoher Schaden! 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Aus noch ungeklärter Ursache geriet in der Freitagnacht ein Gabelstapler in einer Produktionshalle in Brand. Eine Person wurde verletzt, der Sachschaden ist enorm.

In der Nacht auf Freitag, den 6. März, geriet in einer größeren Firma in Rosenheim ein Gabelstapler in Brand. Durch die starke Rauchentwicklung und die hierdurch ausgelöste Sprinkleranlage entstand ein größerer Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Das Feuer konnte von einem Mitarbeiter der Firma gelöscht werden. Der Mann erlitt allerdings eine leichte Rauchgasvergiftung. Die Kriminalpolizei Rosenheim hat die Ermittlungen übernommen.

Am frühen Donnerstagmorgen gegen 00.40 Uhr bemerkte ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Firma eine starke Rauchentwicklung in einer der Produktionshallen. Dort stellte er dann fest, dass ein Gabelstapler bereits in Flammen stand. Durch den starken Rauch war die Sprinkleranlage ausgelöst worden.

Dem Mitarbeiter gelang es zwar, die Flammen noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr abzulöschen, er selbst erlitt hierbei jedoch eine Rauchgasvergiftung. Er kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Die Feuerwehr Rosenheim war mit mehreren Fahrzeugbesatzungen im Einsatz. Der Stapler wurde durch den Brand stark beschädigt. Auch an den Werksanlagen entstand, bedingt durch den starken Rauch und die ausgelöster Sprinkleranlage ein hoher Sachschaden von etwa 10.000 bis 15.000 Euro.

Noch in der Nacht übernahm der Kriminaldauerdienst die ersten Ermittlungen. Inzwischen haben die Brandermittler des Fachkommissariats der Kriminalpolizei Rosenheim die weitere Sachbearbeitung übernommen. Nach derzeitigem Stand kann ein technischer Defekt an dem Fahrzeug nicht ausgeschlossen werden. Hinweise auf eine Brandstiftung ergaben sich nicht.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser