Bundespolizei schnappt 23 Illegale

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Bei der Kontrolle von Reisebussen hatte die Bundespolizei den richtigen Riecher: Es konnten zahlreiche Illegale festgenommen werden.

Die Bundespolizei hat am Freitag (24. August) auf der A8 nahe Rosenheim 23 Personen aus Bangladesch und Pakistan festgenommen. Sie waren mit Reisebussen von Italien Richtung München unterwegs. Die erforderlichen Papiere für den Aufenthalt in Deutschland hatte keiner von ihnen.

Auf Höhe des Inntaldreiecks zogen Fahnder der Rosenheimer Bundespolizei vier Busse eines italienischen Reiseunternehmens aus dem Verkehr. Bei der Kontrolle der Fahrgäste stellte sich heraus, dass sich unter den Passagieren 23 Frauen und Männer befanden, die entweder keine Pässe oder keine gültigen Berechtigungen zum Aufenthalt in Deutschland hatten. Einige führten italienische Dokumente mit, die jedoch nur den Aufenthalt in Italien, nicht aber darüber hinaus erlauben. Laut Bundespolizei handelte es sich um bangladeschische und pakistanische Staatsangehörige.

Nach eigenen Angaben wollten sie ausschließlich aus touristischen Gründen nach München fahren. Weshalb sie im Gegensatz zu den anderen Mitfahrern nicht über die erforderlichen Papiere verfügten, konnten sie allerdings nicht hinreichend erklären. Die 23 Personen im Alter von 18 bis 42 Jahren wurden von der Bundespolizei jeweils wegen unerlaubter Einreise in die Bundesrepublik angezeigt. Die Ankunft in München als ihrem ursprünglichen Reiseziel blieb ihnen außerdem verwehrt. Sie mussten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen alle die Rückfahrt nach Italien antreten.

Pressemeldung Bundespolizei

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser