Ehrung der "der Helden des Alltags"

"Wir brauchen Menschen die hinsehen und nicht wegsehen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ehrung der "der Helden des Alltags"

ROSENHEIM - Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd ehrt regelmäßig couragierte Mitbürgerinnen und Mitbürger, durch deren Hinweise bzw. Eingreifen Gefahren abgewehrt oder unterbunden werden konnten.

Polizeipräsident Robert Kopp ehrte am Dienstag, den 10. Mai, zusammen mit dem Leiter der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim, Kriminaldirektor Bernd Hackl, sechs verdiente Bürgerinnen und Bürger, die durch Ihr Eingreifen andere Mitmenschen aus Lebensgefahr retteten.

Erst vor wenigen Wochen wurde das Strafverfahren gegen einen psychisch kranken Rosenheimer abgeschlossen, der im Sommer letzten Jahres zunächst seine hochschwangere Frau tötete und einen Nachbarn durch Messerstiche schwerstverletzte. Der schreckliche Vorfall, über den auch überregional in den Medien berichtet wurde, ereignete sich mitten in einem Rosenheimer Wohngebiet. 

Durch das selbstlose und beherzte Einschreiten eines Geehrten, der den Täter mit einem Baustellenschild von dem schwerverletzten Nachbarn abbrachte und einer Anwohnerin, die den Täter dazu brachte die Messer wegzulegen, konnte schlimmeres für den am Boden liegenden Mann sowie weitere Personen verhindert werden.

Im Januar retteten vier Personen eine 78-jährige gehbehinderte Frau aus ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Rosenheim, nachdem diese in Brand geraten war. Ein im selben Haus wohnhaftes Ehepaar bemerkte den Rauch. Die Ehefrau setzte den Notruf ab und warnte die Hausbewohner durch lautes Rufen vor dem Brand. Währenddessen befreiten ihr Ehemann mit einem weiteren Nachbarn und dessen gerade zu Besuch anwesenden Sohnes die gehbehinderte Frau aus ihrer verrauchten Wohnung.

Ohne deren Hilfe hätte die Frau mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Wohnung nicht mehr verlassen können. Nur durch die gut funktionierende Rettungskette der vier Personen, die sich durch den Rauch selbst in Gefahr brachten, konnte die Frau gerettet werden.

Feierstunde zu Ehren unserer couragierten Mitbürgerinnen und Mitbürger

Robert Kopp überreichte in einer kleinen Feierstunde den couragierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein Dankschreiben sowie eine finanzielle Anerkennung. Bei dieser Gelegenheit konnten sich die "Helden des Alltags" über das Erlebte austauschen und die für alle einschneidenden Vorkommnisse noch einmal Revue passieren lassen.

Der Polizeipräsident und Kriminaldirektor Hackl sprachen den Geehrten Ihren Dank aus. Eine der Geehrten ergriff im Anschluss das Wort und drückte auch im Namen aller Anwesenden Ihre Freude über die Ehrung aus und meinte, dass der Tag bei der Polizei eine schöne Sache gewesen sei. Das überreichte Geld wolle Sie spenden. Sie war überzeugt, dass Sie und alle anderen immer wieder so handeln würden, obwohl man sich sicher erst im Nachhinein über die Tragweite der Situation im Klaren sei.

Polizeipräsident Kopp betonte: "Wir brauchen Menschen wie sie in unserer Gesellschaft, die hinsehen und nicht wegsehen. Menschen, die den schwierigen dem einfachen Weg vorziehen, aus der Anonymität heraustreten und Zivilcourage zeigen! Sie sind ein Beispiel für andere, tätig zu werden. Und sei es nur den Polizei-Notruf 110 zu wählen. Vielen Dank für ihren Einsatz!“

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser