Junger Mann verteilte schmerzhafte Kopfnüsse

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Donnerstagnacht pöbelte ein alkoholisierter Mann am Bahnhof nicht nur rum, sondern attackierte auch noch zwei Reisende. Danach flüchtete er in Richtung Klepperpark.  

Ein Unbekannter hat Donnerstagnacht (10. Januar) am Bahnhof Rosenheim für einen Polizeieinsatz gesorgt. Der Angetrunkene versetzte zwei Männern jeweils einen Kopfstoß. Anschließend flüchtete er vom Tatort. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Am Bahnsteig 7 pöbelte ein offenbar alkoholisierter Mann, gegen 21.40 Uhr, andere Personen an und schlug mit den Händen in Richtung ihrer Köpfe, ohne sie zunächst zu treffen.

Den Versuch eines 27-Jährigen, sich den Betrunkenen vom Hals zu halten, konterte dieser mit einem schmerzhaften Kopfstoß. Kurz darauf schloss sich der aggressive Schläger zwei jungen Männern an, die er dem Anschein nach kannte. Nahe der Bahnsteigtreppe versetzte der Täter einem 29-Jährigen dann unvermittelt einen Kopfstoß, so dass dieser zu Boden ging. Der Verletzte beklagte wenig später bei der Bundespolizei einen lockeren Zahn und eine geschwollene Lippe. Zusammen mit seinen beiden Bekannten flüchtete der Randalierer durch die Bahnsteigunterführung in Richtung Klepperpark.

Beschreibung des Täters

Trotz sofort eingeleiteter Fahndung von Landes- und Bundespolizei fehlte von ihnen jede Spur. Ersten Zeugenaussagen zufolge handelt es sich bei dem Schläger um einen etwa 20 Jahre alten, schlanken Mann mit dunklen, kurzen Haaren ohne Bart. Er ist rund 1,90 Meter groß und hat ein leicht vernarbtes Gesicht mit unreinem Hautbild. Der Täter trug eine schwarze Lederjacke mit weißen Streifen an den Ärmeln sowie ein rotes Kapuzen T-Shirt.

Einer seiner Begleiter war etwa 1,80 groß, kräftig und ebenfalls rund 20 Jahre alt. Er hatte kurze, dunkle Haare und einen Oberlippenbart. Seine Jogginghose war in Tarnfarben gehalten. Die helle, weite Jacke dürfte beigefarben gewesen sein. Er führte einen Schlüsselbund an einer langen Kette mit. Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ermittelt wegen Körperverletzung und bittet unter der Telefonnummer 08031 / 80 26 2102 um Hinweise.

Pressemitteilung Bundespolizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser