Viel Arbeit für Polizei zum Vatertag-Start

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Der Vatertag begann für die Polizei arbeitsreich: Es gab mehrere Schlägereien. Die männlichen Täter waren aber allesamt keine Väter, sondern kräftig betrunken.

Der Vatertag startete für die Polizeiinspektion Rosenheim wenig feierlich. Der Morgen begann mit mehreren Körperverletzungsdelikten. Gegen 1 Uhr schlug ein 21-Jähriger am Bahnhof in Rosenheim auf einen 16-Jährigen ein und verletzte diesen dabei im Gesicht. Da der Täter zunächst flüchtete, konnte er erst später im Stadtgebiet aufgegriffen und festgenommen werden. Er verbrachte den Rest des Morgens in der Ausnüchterungszelle.

Eine weitere Schlägerei ereignete sich in der Ruedorfferstraße gegen 2 Uhr. Ein 19-jähriger Kolbermoorer schlug einer 25-Jährigen aus Rosenheim wegen eines Streits um ein Taxi mit dem Ellenbogen in das Gesicht. Als ein 21-jähriger Rosenheimer dazwischen gehen wollte, wurde dieser von dem Angreifer und seinem Freund verprügelt. Die 25-Jährige und ihr Helfer mussten anschließend vom Rettungsdienst zur Behandlung in das Klinikum nach Rosenheim gebracht werden. Auch hier begann der Feiertag für einen der Angreifer in der Ausnüchterungszelle.

Zu einer weiteren Schlägerei kam es gegen 3 Uhr in der Innstraße als ein 20-jähriger aus Stephanskirchen das Fahrzeug eines Lebensmittellieferanten mit einem Taxi verwechselte. Als der Lieferant den 20-jährigen nicht wie gewünscht nach Hause fahren wollte, schlug dieser zu. Schlimm genug, dass der Alkoholisierungsgrad aller Beteiligten weit über jeglicher Vernunft lag. Keiner der männlichen Täter hatte einen Grund den Vatertag zu feiern.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser