Auch ein Wasserburger wird in Rosenheim erwischt

Drogenfahrt beendet und Jointrunde "gestört"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Einiges zu tun hatte die Polizei in den letzten Tagen: Sie beendete eine wiederholte Drogenfahrt eines Wasserburgers und löste eine Jointrunde im Riedergarten auf!

Am Montag gegen 13.45 Uhr wurde ein 20-jähriger Wasserburger, welcher mit seinem Auto auf der B15 in Rosenheim fuhr, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Aufgrund Auffälligkeiten, die auf vorangegangenen Drogenkonsum schließen ließen, wurde der Wagen durch die Beamten näher in Augenschein genommen. Hierbei konnten im Aschenbecher des Fahrzeuges Reste eine Joints aufgefunden werden und in der Mittelkonsole lagen verstreut die Stengel von Marihuana-Blättern.

Ein Drogenvortest bestätigte den Verdacht, dass der junge Mann unter Einfluss von berauschendem THC stehen könnte, woraufhin eine Blutentnahme zur Bestimmung des genauen Beeinflussungswertes durchgeführt wurde.

Da der Wasserburger bereits zwei Monate zuvor durch Beamte der Polizei Wasserburg bei einer Fahrt unter berauschenden Substanzen angehalten wurde, kann davon ausgegangen werden, dass die Führerscheinstelle nun seine Eignung als Fahrzeugführer in Frage stellt, was letztlich auf fahrerlaubnisrechtliche Konsequenzen, wie den Entzug des Führerschein, nach sich ziehen kann.

"Jointrunde" im Riedergarten

Auch für zwei junge Männer, welche in einem Park in der Innenstadt am Nachmittag durch eine Zivilstreife der Polizei Rosenheim dabei beobachtet werden konnten, wie sie gerade einen Joint bauten, endete der Tag mit einer Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Bei beiden konnten geringe Mengen Haschisch aufgefunden werden.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser