Polizei weist Anschuldigungen zurück

Freund des verhafteten Randalierers: "pure Polizei-Brutalität"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Als Beamte der Polizei eine Kontrolle bei einem jungen Rosenheimer auf seinem Motorrad durchführen wollten, eskalierte die Situation blitzartig. 

UPDATE, 12.40 Uhr

Auf der Facebook-Seite "Spotted: RO, MB, TS, KU" sorgt derzeit ein Post für Aufsehen. User machten auch rosenheim24.de darauf aufmerksam und fragten nach der Legitimität der Anschuldigungen, die darin gegen die Polizei erhoben werden. 

Ein anonymer Autor bezeichnet darin das Geschehen an jenem Abend als "pure Polizei Brutalität". Laut seiner Darstellung in jenem Post erfolgte die Verhaftung des 22-Jährigen ohne jede Provokation von seiner Seite und geschah mit nicht angemessener Gewaltanwendung. 

Auf Nachfrage von rosenheim24.de teilte die Polizeiinspektion Rosenheim mit, der Verfasser jenes Posts habe sich auch bei ihnen gemeldet. "Wir werden dem auf jeden Fall nachgehen", teilte ein Beamter mit. Er selbst gehe jedoch davon aus, dass der Autor lediglich die Verhaftung seines Freundes, nicht aber dessen vorheriges Verhalten mitbekommen habe. Dadurch könne ein falscher Eindruck entstanden sein.

Erstmeldung, 10.45 Uhr

In den Abendstunden des Mittwochs den 08.06 sollte ein 22-jähriger Rosenheimer mit seinem Motorrad kontrolliert werden. Anstatt jedoch zu stoppen, rammte der 22-Jährige das Polizeifahrzeug und trat zudem noch gegen die Scheinwerfer des Pkw. Zudem beleidigte er schreiend die Polizisten. Anschließend flüchtete der Täter mit seinem Motorrad. Hierbei drehte er sich um und beleidigte die Polizisten erneut, da er eine beleidigende Gestik zeigte.

Schnittwunde am Unterarm

Nach ungefähr einem Kilometer stoppte der Fahrer, wollte jedoch wieder losfahren als die Beamten aus dem Polizeifahrzeug stiegen. Nachdem der Zündschlüssel abgezogen werden sollte, schlug der 22-Jährige unvermindert mit dem Zündschlüssel in das Gesicht eines Polizeibeamten. Der Schlag konnte durch den Polizisten geblockt werden, jedoch schlitzte der Mann den Polizisten durch den Schlag den Unterarm auf. Der Polizist erlitt eine blutende Wunde am Unterarm.

Nur durch große Mühe wurde er festgenommen

Nur unter erheblicher Kraftaufwendung konnte der Täter unter Kontrolle gebracht werden. Gegen den bereits polizeibekannten Rosenheimer wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet. Unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr.

Die Staatsanwaltschaft regte bereits die Entziehung der Fahrerlaubnis des jungen Herren an.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser