Schutzengel leistet ganze Arbeit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Vergleichsweise wenig passierte am Wochenende auf den heimischen Autobahnen. Bei einem Unfall auf der A8 leistete ein Schutzengel aber ganze Arbeit:

Bei vergleichsweise ruhigem Verkehrsaufkommen blieben die Autofahrer an diesem Wochenende weitgehend von Staus verschont. Ein liegengebliebener Pannen-Lkw auf der A 8 am Irschenberg Richtung München unterbrach den Verkehrsfluss am Samstag Nachmittag für etwa eine Stunde und sorgte für einen Stau von circa einem Kilometer Länge.

Im Berichtszeitraum ereigneten sich sieben Verkehrsunfälle, darunter ein Alkoholunfall mit zwei Verletzten, bei dem ein Schutzengel ganze Arbeit leistete, damit es nicht zu Schwerverletzten oder gar Toten kam.

Ein 43-jährige Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Miesbach fuhr am Freitag Abend gegen 20.20 Uhr mit hoher Geschwindigkeit auf der A 8 Richtung München. Kurz nach dem Inntaldreieck prallte der Mann auf einen mit etwa 100 km/h vor ihm fahrenden 61-jährigen Pkw-Fahrer aus Holland und schleuderte diesen gegen die rechte Leitplanke. Dabei wurden beide Pkw total beschädigt (Sachschaden ca. 45.000 Euro). Der Aufprall war so stark, dass das Heck des holländischen Pkw-Kombi teilweise bis zu den Vordersitzen eingedrückt wurde. Glücklicherweise befanden sich außer dem Fahrer keine weiteren Personen in dem Fahrzeug. Mitfahrer auf dem Rücksitz wären vermutlich schwer verletzt, wenn nicht sogar getötet worden. Beide Beteiligte erlitten bei dem Unfall leichte bis mittelschwere Verletzungen. Ein zunächst vermutetes Schädel-Hirn-Trauma beim Unfallverursacher bestätigte sich Krankenhaus Agatharied nicht.

Die wahrscheinliche Ursache für den Unfall stellte sich bei einer Alkoholüberprüfung des Miesbachers heraus. Ein Alkotest ergab einen Wert von über zwei Promille. Auf den Führerschein, der noch an Ort und Stelle sichergestellt wurde, wird der Mann wohl längere Zeit verzichten müssen. Außerdem kommt auf ihn ein Strafverfahren mit damit verbundenen hohen Kosten zu.

Die Fahrbahn musste zur Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung teilweise gesperrt werden und konnte erst nach zwei Stunden wieder freigegeben werden. Der Verkehr staute sich dadurch mehrere Kilomdgdf zurück.

Zur Absicherung und Ausleuchtung der Unfallstelle sowie Reinigung der Fahrbahn waren die Feuerwehren aus Raubling, Pfraundorf und Aising mit starken Kräften eingesetzt. Bei den übrigen sechs Unfällen entstand lediglich Blechschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro.

Pressemeldung VPI Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser