Auf A94 bei Marktl erwischt

Mutmaßliche Hehler horten Kaffee und Süßigkeiten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Marktl - Den richtigen Riecher hatten die Burghausener Schleierfahnder: Bei einer Kontrolle auf der A94 erwischten sie zwei Rumänen, die haufenweise Artikel dabei hatten, für die sie keinen Eigentumsnachweis erbringen konnten.

Mit der Kontrolle eines Renault mit deutschem Kennzeichen an der A94 bei Marktl hatten die Burghauser Schleierfahnder wieder mal den richtigen Riecher: Insassen waren zwei Rumänen, einer davon in Deutschland wohnhaft. Im Auto fanden die Polizisten acht große Reisetaschen und zwei Plastiktüten voll mit Kaffeepackungen, Süßigkeiten und anderen Verbrauchsartikeln. Darunter entdeckten die Schleierfahnder auch drei Mobiltelefone sowie ein Navigationsgerät.Für alle diese Dinge konnten die beiden Rumänen keinen Eigentumsnachweis erbringen. 

Der Verdacht der Hehlerei wurde verstärkt von der Tatsache, dass die zwei Männer, 19 und 21 Jahre alt, bereits vor Kurzem von der Polizei in Rosenheim wegen des gleichen Deliktes angezeigt worden waren.

Gegen den älteren Rumänen stand zudem eine Aufenthaltsermittlung der Staatsanwaltschaft Ingolstadt wegen Diebstahls offen. Die Burghauser Schleierfahnder übermittelten der dortigen Justiz den aktuellen Wohnort des Rumänen. Die Traunsteiner Staatsanwaltschaft ordnete die Sicherstellung des gesamten Gepäcks der beiden Rumänen an. Die Anzeige der Polizeibeamten wegen Verdachts der Hehlerei folgte auf dem Fuße.

Pressemeldung Polizeistation Fahndung Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser