"Super-Autokauf" endet mit böser Überraschung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Raubling - Böse Überraschung für einen Mann aus Niedersachsen, der ein Auto in Italien gekauft hatte. Bei Raubling wurde er von der Polizei kontrolliert. Das Ergebnis: Den Mini ist der Mann los.

Im Rahmen der verstärkten Kontrollen stoppten die bayerischen Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim Freitagfrüh auf der Inntalautobahn bei Raubling einen Pkw Mini mit deutschen Überführungskennzeichen.

Der Fahrer, ein 61-jähriger deutscher Autohändler aus Niedersachsen, zeigte sich bei der Kontrolle gelassen und gut gelaunt. Er hatte nämlich am Vortag in Neapel ein gutes Geschäft gemacht.

Per Internetanzeige wurde er auf einen extrem günstigen Pkw der Marke Mini aufmerksam. Statt des Marktpreises von über 20.000 Euro ließen sich die italienischen Verkäufer auf 11.000 Euro herunter handeln.

Um ganz sicher zu gehen, unterzog er das Auto vor Ort in Neapel einer eingehenden Kontrolle. Alle Daten glich er mit dem BMW-Servicecenter ab. Demnach war der Pkw auch nicht als gestohlen gemeldet. Auch die italienischen Autopapiere waren vollständig vorhanden. Er kaufte, obgleich er sich den extrem günstigen Preis nicht so recht erklären konnte.

Die Schleierfahnder brauchten bei der Kontrolle in Raubling nur fünf Minuten, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Die italienischen Dokumente erwiesen sich als Falsifikate. Die im Fahrzeug eingeschlagene Fahrgestellnummer war gefälscht.

Daher ergab die Datenabfrage im BMW-Servicecenter auch keine Warnmeldung. Binnen kurzer Zeit ermittelten die bayerischen Fahndungsspezialisten die echte Identität des Pkw Mini. Das Auto war vor zwei Wochen in Italien gestohlen worden.

Aus einem vermeintlichen Superkauf wurde so ein Totalverlust, verbunden mit viel Ärger. Die Polizisten stellten den Pkw sicher mit dem Ziel, das Auto dem wahren Eigentümer zurück zu geben. Der Autohändler musste sich einer "peinlichen" Zeugenvernehmung unterziehen.

Die Chance, den Kaufpreis zurück zu erhalten, geht gegen Null. Die Rückfahrt nach Niedersachsen fand mit der Bahn statt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser