Urinieren mit Folgen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim – Ein 33-Jähriger aus dem Landkreis Miesbach ließ seinem Harndrang am Rosenheimer Bahnhof „freien Lauf“. Er nutzte dazu allerdings das Gleisbett. Und es kam noch besser...

Das ungenierte Urinieren blieb einer am Bahnsteig tätigen Reinigungskraft der Bahn nicht verborgen. Um eine Gefährdung des Mannes durch den Zugverkehr zu verhindern, drängte sie ihn resolut auf den Bahnsteig zurück. Der offenbar Alkoholisierte sah sich dadurch offenbar veranlasst, wieder ins Gleis zurückzuspringen und sich splitternackt auszuziehen. Die Bahnangestellte verständigte daraufhin die Polizei.

Mittlerweile rannte der Nackte nach Zeugenangaben mit Schuhen in den Händen und den Kleidern um die Schultern gebunden in Richtung Bahnhofshalle davon. Kurze Zeit später fanden Beamte der Rosenheimer Bundespolizei den Mann lediglich mit Hose und Jacke bekleidet in der Schalterhalle.

Da er bei der Kontrolle völlig verwirrt reagierte, nahmen ihn die Bundespolizisten zu seinem eigenen Schutz in Gewahrsam. Hinter Schloss und Riegel konnte er dann über Nacht seinen Rausch ausschlafen. Laut Bundespolizei hat der Mann am Sonntagmorgen recht kleinlaut und von der nächtlichen Entgleisung peinlich berührt um seine Entlassung gebeten, die ihm schließlich gewährt werden konnte.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser