Navi sprach die Wahrheit

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Ein vergeblich warnendes Navigationsgerät und ein flüchtender BMW-Fahrer: Bei Verkehrskontrollen am Sonntag mangelte es den Polizisten nicht an Arbeit. Was sie alles zu tun hatten:

Beamte der Rosenheimer Polizei führten im Bereich der Kufsteiner Straße am Sonntagabend zwischen 21.30 bis 0.30 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle mittels Lasermessgerät durch. Im Rahmen der Kontrolle wurden mehrere Fahrzeugführer gemessen und beanstandet. Gegen sieben Verkehrsteilnehmer wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet, wegen zum Teil erheblicher Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit.

Eine weitere Kontrolle wurde wenig später in der Miesbacher Straße durchgeführt. Dort wurden zehn Verkehrsteilnehmer wegen Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit angehalten.

Ein 45-jähriger Mann aus dem Stadtgebiet gab nach seiner Anhaltung reumütig an, dass sein Navigationsgerät wohl die Wahrheit gesagt hatte. Während der Fahrt wies die sympathische Stimme ihn mehrfach mit den Worten darauf hin: „Sie sind zu schnell“. Die Verkehrsteilnehmer erwarten nun Punkte in Flensburg und ein Bußgeld.

Auf einen 41-jährigen Rosenheimer kommt zudem noch ein Fahrverbot zu, da er mit knapp 100 km/h gemessen wurde.

Nicht zu schnell - aber betrunken

Gegen 22:30 Uhr, wurde zudem ein 62-Jähriger Rosenheim mit seinem Mercedes einer Kontrolle im Stadtgebiet unterzogen. Auch für den Rosenheimer war die Fahrt zugleich vor Ort beendet, da der 62-Jährige knapp 1,5 Promille hatte.

Verfolgungsjagd gegen Mitternacht

Verdächtig kam den Polizisten gegen Mitternacht ein silberner BMW vor, welcher in der Nähe eines Waldstückes, am Stadtrand von Rosenheim parkte. Als die Beamten mit dem Streifenwagen vorbeifuhren, kam der Fahrzeugführer plötzlich zu seinem BMW und stieg in das Fahrzeug ein. Als die Beamten hingegen den BMW-Fahrer einer Kontrolle unterziehen wollten, beschleunigte dieser plötzlich stark und flüchtete.

Nach einer längeren Verfolgung konnte der BMW-Fahrer jedoch gestoppt und kontrolliert werden. Den Grund seiner Flucht stellten die Beamten ziemlich schnell fest. Auch hier war der Fahrerstark alkoholisiert, zudem stellte sich durch weitere Ermittlungen heraus, dass dem BMW-Fahrer im Jahr 2005 sein Führerschein gerichtlich entzogen wurde.

Auf die zwei letzteren genannten Personen, kommt jeweils eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Zudem im letzteren Fall auch eine Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser