Trickbetrug in Waldkraiburg

Falsche Polizisten bringen Rentnerin um Bargeld

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Am Mittwoch gelang es Kriminellen eine 85-jährige Frau aus Waldkraiburg am Telefon zur Abhebung einer größeren Bargeldsumme zu bewegen. Die Betrüger gaben sich als Polizisten aus und wollten angeblich die Geldscheine präparieren. Die Kripo ermittelt und warnt vor allem Senioren vor verdächtigen Anrufen.

Unbekannten Täter riefen eine ältere Dame an und gaben sich als Polizeibeamte aus. Als "Beweis" wurde auf dem Telefon der Geschädigten die Notrufnummer 110 angezeigt. Dies ist jedoch mit einfachen technischen Mitteln in jede beliebe Nummer änderbar.

Die falschen Polizisten verunsicherten ihr Opfer dadurch, dass angeblich Einbrecher versuchen würden bei der älteren Dame einzubrechen. Hierzu müssten die Anrufer Geldscheine präparieren um die "späteren Einbrecher" schnappen zu können. Die ängstliche Dame hob daraufhin eine größere Bargeldsumme ab und übergab diese kurz darauf einem männlichen Abholer. Erst später stellte die Geschädigte den Betrug fest.

Die Kriminalpolizei mit Zentralaufgaben des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd übernahm die Ermittlungen.

Tipps der Polizei:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte, Bekannte, Polizisten oder Anwälte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen!
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis!
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache!
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen!
  • Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt!
  • Warnen Sie bitte ihre Großeltern, Onkel oder Tanten, dass sich falsche Verwandte oder Polizisten melden könnten!

Erst kürzlich warnte die Polizei vor der Zunahme von Abzocke durch die sogenannte "Enkeltrickmasche".

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser