Zwei überregionale Ladendiebe überführt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Zwei Ladendieben, die quer durch Deutschland zogen, wurde in Rosenheim das Handwerk gelegt. Nun sitzen sie in Untersuchungshaft.

Zwei überregional agierenden Ladendieben wurde in Rosenheim das Handwerk gelegt. Die beiden deutschen Staatsangehörigen konnte durch die Zivile Einsatzgruppe auf frischer Tat überführt werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Rosenheim wurde gegen beide Beschuldigte die Untersuchungshaft angeordnet.

Am Freitag den 03. Februar war dem Ladendetektiv eines Drogeriemarktes in der Kufsteiner Straße ein 21-jähriger Deutscher beim versuchten Diebstahl eines Computerspieles aufgefallen. Anschließend konnte er durch die Zivile Einsatzgruppe nach dem Verlassen des Marktes festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen führten zu dem 43-jährigen Freund des Täters, der seit geraumer Zeit mit diesem Hand in Hand arbeitet.

Im Laufe der Vernehmung durch die Kriminalpolizei Rosenheim hat ein Beschuldigter eingeräumt, deutschlandweit Diebesgut, überwiegend Computerspiele, im Gesamtwert von rund 50.000 Euro entwendet und dann wieder veräußert zu haben. Von dem erlangten Bargeld ist allerdings kaum mehr was vorhanden, der Gewinn wurde postwendend wieder ausgegeben.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, hat die Untersuchungshaft gegen die beiden deutschen Staatsangehörigen beantragt, der zuständige Ermittlungsrichter am Amtsgericht Rosenheim hat diese angeordnet.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser