25. Treffen der Bulldogfreunde Amerang

Ein Meer aus Blech und gut gelaunten Gleichgesinnten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Aus Nah und Fern kamen sie, um beim Bulldog- und Oldtimertreffen in Suranger dabei zu sein. Einladen tun seit 25 Jahren die Bulldogfreunde Amerang

Amerang - "Es werden jedes Jahr mehr", findet Christoph Grasser, der Junior-Wirt vom Gasthaus Suranger. Hier fand schon die Vereinsgründung der Ameranger Bulldog-Freunde statt und hier trifft man sich auch seit nunmehr einem Viertel Jahrhundert zum großen Bulldog- und Oldtimertreffen.

Ein Meer aus Blech und kräftigen Motoren konnten die Besucher aus der nächsten Umgebung und von weiter her bewundern. Viele Modelle, die schon gar nicht mehr in der Herstellung sind, tuckelten an. "Wir kommen schon seit Jahren her", zeigten sich Burschen aus Prutting begeistert von der Organisation des Treffens. Alle haben sie die gleiche Leidenschaft und das Interesse an starkem Innenleben und gut erhaltener Außenschale der Traktoren, Dampfmaschinen und Oldtimer. Auch Trikes und Motorräder vervollständigten die auf dem idyllischen und weiträumigen Areal des Gasthauses Suranger und der Umgebung entstandene Ausstellung am Sonntag. Bereits zum Weißwurst-Frühschoppen kamen viele herbeigefahren, bis in den Nachmittag hinein wurde über das wohl "schönste Hobby der Welt", geratscht und diskutiert.

Seit 25 Jahren findet dieses Treffen statt

"Wir sind sehr zufrieden und danken allen Teilnehmern und Besuchern fürs Kommen", erklärte der erste Vorsitzende der Bulldogfreunde Amerang, Engelbert Anzinger. Anzinger selbst gehört zu den Gründungsmitgliedern, organisiert mit seiner Mannschaft immer wieder gerne die Treffen, zu denen - wie auch heuer - viele Einheimische, aber auch Auswärtige mit ihren Maschinen gekommen waren. "Aus der Heimat sind sie da und auch von etwas weiter her", so Anzinger. Gäste aus Garmisch begrüßte er ebenso gerne, wie welche aus Tirol.

Oldtimertreffen der Bulldogfreunde Amerang

Ticken tun sie alle gleich. Egal ob großer Fendt oder Eicher, ob top in Schuss oder eher in die Jahre gekommen und mit so mancher Abnutzung am Blech - verschiedenste Modelle an Oldtimern, Bulldogs und weiteren Maschinen waren zu sehen. Fasziniert schauten junge und alte Besucher neugierig unter manche Motorhaube oder waren entzückt davon, dass sogar auf einem Traktor eine Art "Kofferraum" integriert werden konnte. Dass dieses Hobby - das Interesse an alten Traktoren oder Autos - Generationen begeistert - lässt hoffen, dass auch die Bulldogfreunde Amerang ein zukunftsträchtiger Verein bleiben. "Wir sind zuversichtlich und haben einige Junge bei uns im Verein dabei, die wir jetzt schon anleiten und hoffen, dass sie uns nachfolgen in der Vorstandsriege und bei der Organisation solcher Treffen", hofft Anzinger. Familien mit Kindern standen mit großen Augen vor der Dreschmaschine, die demonstrierte, wie es früher mit dem Getreide-dreschen so war.

Eine Gruppe aus Vogtareuth kam angefahren, in einem Anhänger, der einen ganz besonderen Stammtisch ermöglichte. Der "Bierexpress" brachte zusätzlich Schwung in die Veranstaltung, für die Schmankerl sorgte Wirtsfamilie Grasser. Von Braten über Steckerlfisch, von Eis über Kuchen - jeder Geschmack wurde bedient. Der musikalische Nerv bei den Besuchern wurde getroffen mit der bayrischen Gruppe "Sturzboch Musi" aus Vogtareuth. Manche Gegenden und Vereine waren in besonders großer Teilnehmerzahl da.

Und das hatte seinen Grund: "Wir loben Preise aus für die drei teilnehmerstärksten Gruppen", erklärt Engelbert Anzinger weiter. Ein kleiner Wettbewerb, der dazu animiert, in großer Anzahl zu erscheinen. Das Treffen in Suranger bei sommerlichen Temperaturen brachte einmal mehr den Beweis, dass Motoren und Blech etwas ganz Besonderes sind.

Zurück zur Übersicht: Amerang

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser