"Quaterpipe" für Skateranlage

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Amerang - Pro Jugend: Der Gemeinderat hat sich für die Sanierung der bestehenden Skateranlage ausgesprochen. Auch eine "Quarterpipe" soll kommen.

Als "Signal" zu verstehen war nach den Worten von Bürgermeister Gust Voit die grundsätzliche Zustimmung der Gemeinderäte in ihrer jüngsten Sitzung, die bestehende Skateranlage zu sanieren und als gemeindliche Anlage zu betreiben.

Jugendbeauftragter Andreas Schauberger hatte zuvor diese "Präventivmaßnahme" in den größeren Zusammenhang der offenen Jugendarbeit in Amerang gestellt. Dabei wies er auf die generellen Schwierigkeiten an offenen Plätzen und die Tendenz zur "Vermüllung und zum Vandalismus" hin. "Ich sehe für die Skateranlage zwei Alternativen: Sanierung oder Rückbau", sagte Schauberger, wobei er sich persönlich klar für die erste Variante aussprach.

Um den Jugendlichen adäquate Trainingsmöglichkeiten wie etwa eine "Quaterpipe" bei der Skateranlage bieten zu können, sind im Haushalt bereits 5000 Euro für die Sanierung angesetzt. Nach Einschätzung Schaubergers sind aber mindestens 10.000 Euro notwendig.

Die Verwaltung ist nun beauftragt, die weiteren Schritte einzuleiten und offene Fragen wie Grundstücksangelegenheiten, TÜV, Versicherungsfragen und Unterhaltskosten zu klären. Konrad Fürstenberger regte an, die Jugendlichen bei der Sanierung einzubeziehen.

mpa/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser