B15 neu: Der Widerstand wächst!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die B15 neu, wie sie als rote Linie im Bundesverkehrswegeplan ab 2015 eingezeichnet ist. (Grafik in größerer Auflösung)

Pfaffing-Forsting - Das Teilstück der B15 neu von Landshut nach Rosenheim wurde in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen - doch der Widerstand wächst!

Wie die Wasserburger Zeitung am Montag berichtet, referierte Rosi Steinberger, Mitarbeiterin von MdB Toni Hofreiter, Vorsitzender des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestages, im Saal des Brauereigasthofes Forsting über die B15 neu. Der Saal war zum Bersten voll.

Lesen Sie auch:

Steinberger erläuterte dass die Bayerische Staatsregierung neben vielen anderen Projekten auch die B15 neu zur Aufnahme in den "vordringlichen Bedarf" angemeldet hat. Das bedeutet im Wesentlichen, dass damit Planungsrecht bestehe und dies wie ein Gesetz wirkt. Ob allerdings diese "Autobahn mit gelben Schildern" in diesen "vordringlichen Bedarf" beziehungsweise in den mit Finanzmitteln ausgestatteten "vordringlichen Bedarf plus" aufgenommen wird, ist offen. Auf die Frage, wann denn der richtige Zeitpunkt sei, hier zu intervenieren, meinte sie "Jetzt".

Die gezeigten Statistiken über die derzeitige Verkehrsbelastung entlang der alten B15 zeigen Schwankungen von etwa 5000 bis fast 20.000 Fahrzeugen am Tag. Dies deute auch auf einen hohen Anteil an Ziel- und Quellverkehr, das heißt Anliegerverkehr, hin, der mit einer Autobahn nicht zu lösen sei. Auch die erforderlichen Ortsumfahrungen werden dadurch nicht ersetzt.

Verein koordiniert Aktivitäten der Gegner

Die Zahl der Gegner des Autobahnprojektes wächst. So ist mittlerweile auch die Stadt Landshut gegen dieses Projekt. Ein Zuhörer wusste zu berichten, dass sich im Landkreis Ebersberg alle Gemeinden dagegen ausgesprochen hätten. Zudem hat sich in Geisenhausen bei Landshut der Verein der "Autobahngegner Regensburg-Rosenheim" gegründet. Er hatte im Kampf gegen die B15 neu bereits erste Erfolge und koordiniert nun die Aktivitäten entlang der Trasse.

Ein behutsamer Ausbau der B15 und/oder der Flughafentangente wäre beispielsweise ein Weg, die Verkehrsprobleme umwelt- und anwohnerverträglich zu lösen, so der Tenor der Projektgegner.

Weitere Fakten zur B15 neu lesen Sie in der Wasserburger Zeitung.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser