Spende für Pumpen, Sirenen und Feldbetten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Landkreis - Die Bürgerstiftung Rosenheimer Land unterstützt Hilfsorganisationen aus dem Landkreis, die bei der Hochwasserkatastrophe vollen Einsatz zeigten.

Das Hochwasser im Juni verursachte in unserer Region große Schäden. Um diese, soweit dies machbar war, in Grenzen zu halten und den Betroffenen zu helfen, sind bei den zahlreichen Einsätzen der Hilfsorganisationen Mensch und Material bis an ihre Grenzen gegangen. „Für den tagelangen Einsatz gebührt den Helfern unser Dank und Respekt“, so Konrad Irtel, Vorstandssprecher der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG und Vorsitzender des Stiftungsvorstandes der Bürgerstiftung Rosenheimer Land.

Heute, ein halbes Jahr danach, lässt sich eine erste Bilanz ziehen. "Die Sofortmaßnahmen und die Hilfen von Bund, Ländern und Gemeinden haben viel bewirkt, davon bin ich überzeugt", so Hubert Kamml, Vorstandssprecher der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG. Um aber zusätzlich zum Beseitigen der Schäden für die Zukunft vorzusorgen, hat die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG als Regionalbank vor Ort und nach dem Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe der Bürgerstiftung Rosenheimer Land 50.000 Euro zur Verfügung gestellt. Mit diesem Betrag sollten Einrichtungen aus der Region, die an den Hilfs- und Rettungsmaßnahmen im Rahmen der Hochwasser-Katastrophe in der Region beteiligt waren, noch besser ausgestattet werden.

Ein Gremium der Bürgerstiftung Rosenheimer Land hat die zahlreichen Anfragen gesammelt und über die Vergabe der Mittel entschieden. Bei der offiziellen Übergabe an die begünstigten Organisationen nahmen auch Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer sowie Landrat Josef Neiderhell teil. Sie lobten hier das Engagement der Menschen und die Investition der Bürgerstiftung Rosenheimer Land in die Zukunft.

Scheck an OB Bauer und Landrat Josef Neiderhell

Konrad Irtel überreichte zusammen mit Hubert Kamml symbolisch einen Scheck über 50.000 Euro, an Gabriele Bauer und Josef Neiderhell, stellvertretend für die Hilfsorganisationen im Landkreis Rosenheim. Die Freiwilligen Feuerwehren Bad Aibling, Marienberg, Pfraundorf, Raubling, Reitmehring, Neubeuern und Rosenheim sowie der Malteser Hilfsdienst, die THW Helfervereinigung und die Bergwacht Wasserburg werden die Mittel für Pumpen, Lautsprecher, Sirenen, Notstromaggregate, ein Rettungszelt und Feldbetten verwenden.

Pressemitteilung Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser