User-Diskussion und Voting

"Leuchtende Kinderaugen" gegen "Ami-Kitsch"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Stein des Anstoßes: Ein Weihnachstruck sollte für einen Tag Station in Wasserburg machen.
  • schließen

Wasserburg - Der Coca-Cola-Weihnachtstruck darf in Wasserburg nicht Halt machen. Es zeigt sich: In der Frage sind unsere User gespalten! Eine Auswahl an Kommentaren:

Wer den Coca-Cola-Weihnachtstruck in der Region sehen will:

In Bad Aibling macht der Truck am 14. Dezember von 14.30 bis 19.30 Uhr Halt am Marienplatz

Der Coca-Cola-Weihnachtstruck gilt als Besuchermagnet. So wollte der Wirtschafts-Förderungs-Verband Wasserburg den Truck auch in die Innstadt locken. Doch dieses Vorhaben fand Widerspruch! Stadtbaumeisterin Mechtild Herrmann erklärte auf Anfrage von wasserburg24.de: "Bunte Lichter, grelle Leuchtschrift, ein zusätzliches Weihnachtsmarkt-Spektakel durch die Promotionagentur des Getränkeherstellers waren vorgesehen, die Trucks haben ein gigantisches Ausmaß!"

Dies passe nicht zum Konzept des Weihnachtsmarktes in Wasserburg, so Hermann. Außerdem hätte man allein aus Platzgründen keine Genehmigung erteilen können.

So kontrovers diskutieren unsere User

HIER KLICKEN um das Voting-Ergebnis in höherer Auflösung zu sehen

Schon das derzeitige Voting-Ergebnis (Stand 27. November, 11 Uhr) zeigt, wie gespalten unsere User in der Frage sind: 38,4 Prozent finden es gut, dass Wasserburg da nicht mitspielt. Dagegen meinen 61,6 Prozent: "Der Weihnachtruck ist Kult und gehört zur Weihnachtszeit dazu!"

Noch ausgeglichener war das Meinungsbild bei unseren User-Kommentaren auf unseren 24er- und Facebook-Seiten.

Während Stumph St meint, dass diese Weihnachstrucks nur "eine weitere Marketingplattform" seien, "um den Nachwuchs an die braune, vor Zucker strotzende Suppe heranzuführen", sehen es andere ganz anders!

Viele Befürworter der Weihnachtstrucks argumentieren mit der Begeisterung der Kinder, wie Senibörni: "Hast du vielleicht auch mal an die Kinder gedacht, die mit strahlenden Augen vor dem Truck stehen!"

Für jüngere User sind die Weihnachtstrucks sowieso schon längst ein fester Bestandteil ihrer Festzeit, wie für Jessica A.: "Weihnachten ohne die Weihnachtstruck? Sie gehören seit Jahren zum Weihnachtsbild, mein Traum ist einmal mehrere Trucks fahren zu sehen, wie es in der Werbung ist."

Einige hätten sich mal eine "neue Attraktion" auf dem Weihnachtsmarkt gewünscht, so wie Woife A.: "Wasserburg ist doch schon seit Jahren immer dasselbe".

Für Doro gehören die Trucks dagegen zum "amerikanischen Weihnachtskitsch" und sind nicht ihr Geschmack. Mühsam vergleicht diese Art des Weihnachtsfestes mit Halloween - das sei nur etwas für "Konsumfetischisten".

Andere wie Athena S. bedauern, dass der Mensch "attraktionsgeil" sei und für viele Tradition langweilig geworden ist. Dass man sich aber der Moderne anpassen müsse, meint Anonymus mit seinem Vorwurf: "Lieber Mittelalter als mit der Zeit gehen!"

Weihnachtsmann eine Erfindung von Coca-Cola?

Einige User verwiesen dann noch auf das Bild vom dicken Weihnachtsmann, mit weißen Bart und rotem Mantel. Diese Figur sei doch auch eine Erfindung von Coca-Cola und damit auch eine Art Tradition.

Unser User tomsystem stellte diese Legende richtig und klärte auf: "Coca-Cola hat schon etwas mit Weihnachten zu tun. 1931 erschien in der Coca-Cola-Werbung zum ersten Mal ein Weihnachtsmann. Coca-Cola hat den roten Weihnachtsmann zwar nicht erfunden, wie oft behauptet wird, aber es trug durch die sehr bekannten Weihnachtswerbespots zur raschen weltweiten Verbreitung dieser Farbgebung bei, so dass inzwischen alle Weihnachtsmänner Coca-Cola-rot sind."

Viele bunte Lichter: Die Coca-Cola-Weihnachtstrucks:

Viele bunte Lichter: Cola-Cola-Weihnachtstruck

Für Smartphone-Nutzer: Hier geht's zur Abstimmung

mg/ro24

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser