Mit Elefanten auf Tuchfühlung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
"He, Dicker! Damen haben Vorfahrt!" scheint Elefantendame Bettina mittels Rüssel ihrem Kompagnon Hektor klar machen zu wollen. Zirkusdirektor Francois Meise beobachtet das Ganze aufmerksam aber gelassen. Fotos 

Wasserburg - Zur Feier seines zehnjährigen Bestehens gibt derzeit der Circus Crocofant sein Gastspiel in Wasserburg - noch bis zum Sonntag auf dem Festplatz beim Badria.

Das Familienunternehmen, das auch seine Premiere vor zehn Jahren hier in Wasserburg feierte, ist bereits zum dritten Mal im Ort. "Seit unserer Premiere hat sich einiges getan", meinte Junior-Chef Adriano Meise kurz vor der ersten Vorstellung am Mittwoch. "Alles ist größer geworden, die Artisten haben gewechselt. Die Elefanten sind aber noch die gleichen wie vor zehn Jahren."

Hektor und Bettina, die beiden Dickhäuter aus Simbabwe, sind mittlerweile echte Profis im Showgeschäft. Nach zahlreichen Auftritten in Film und Fernsehen, unter anderem im Asterix-Film, sind sie nun die Hauptattraktion des Circus Crocofant.

Direktor Francois Meise, dessen Eltern bereits einen eigenen Zirkus führten, tourt mit seinem Ensemble durch den ganzen süddeutschen Raum, und auch sein Nachwuchs ist fest ins Zirkusleben integriert. "Wir kommen im Jahr auf 200 bis 250 Vorstellungen, sind also eigentlich die ganze Zeit unterwegs", erklärte Nikita Meise, Tochter von Francois. "Für mich ist das Zirkusleben völlig normal, ich bin ja damit aufgewachsen." Sie selbst liefert zwei Aufsehen erregende Auftritte in der Veranstaltung. Sowohl am Luftring als auch an den Vertikaltüchern sorgt sie mit akrobatischen Darbietungen in bis zu fünf Metern Höhe für Bewunderung beim Publikum.

Hinzu kommen Vorführungen von Tellerdrehern, Hundedresseuren und Trapezakrobaten. Leider musste die angekündigte Tigeraufführung ausfallen, weil Dompteur Christian Walliser nach einem Arbeitsunfall überraschend noch einmal ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Eine Hunde-Revue übernahm seinen Teil der Vorstellung. "Clown David" rundete das Programm mit kurzen lustigen Einlagen ab, was besonders die jüngeren Gäste freute.

Das 700 Zuschauer fassende Zelt war bei der ersten Vorstellung leider nur spärlich gefüllt. Aber die Anwesenden, zur Hälfte Kinder, waren sichtlich beeindruckt, spätestens als die Elefanten beim Finale der Show ganz nah ans Publikum herangeführt wurden. Adriano Meise hofft auf einen Zuschaueranstieg zum Wochenende: "Leider war ja vor kurzem erst ein Zirkus in der Stadt. Wir hoffen aber, dass die Leute trotzdem noch Lust haben, zu uns zu kommen, um sich von unserem Programm selbst zu überzeugen. Denn als Zirkus hat man ja oft mit Vorurteilen zu kämpfen, die wir aber gerne mit unserer Leistung beseitigen würden."

Besonders für Kinder bietet der Circus Crocofant eine schöne Gelegenheit, das Zirkuserlebnis zu entdecken. Möglichkeiten, die knapp zweistündige Vorstellung zu besuchen, bieten sich noch heute und am morgigen Samstag um 18 Uhr sowie am Sonntag zur Abschlussveranstaltung um 15 Uhr.

jm/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser