Abuzar Erdogan oder Dr. Nikolaus Netzer

Student oder Professor: Wer kandidiert für den Bundestag?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kreisvorsitzende Alexandra Burgmaier neben den Kandidaten Nikolaus Netzer und Abuzar Erdogan sowie Moderator Uwe Rost bei der Regionalkonferenz beim Hirzinger in Söllhuben

Rosenheim - Heuer gibt es gleich zwei heimische Politiker, die für die SPD in den Bundestag einziehen wollen. Wer am Ende kandidiert, soll sich am 8. Oktober herausstellen:

Mit Abuzar Erdogan, dem jungen Rosenheimer SPD-Stadtrat, und Prof. Dr. Nikolaus Netzer, dem Ortsvereinsvorsitzenden der Sozialdemokraten in Bad Aibling, werben zur Bundestagswahl im Herbst 2017 zwei Kandidaten um die Gunst der Wähler - und zunächst ihrer Parteigenossen.

In mehreren, nicht-öffentlichen Regionalkonferenzen werden die beiden zunächst den Mitgliedern der Partei vorgestellt, bevor am 8. Oktober durch Delegierte aus den Ortsvereinen entschieden werden soll, wer am Ende tatsächlich zur Wahl antreten soll. 

Bei der Bundestagswahl 2013 durfte Erdogan als "Kronprinz" von Angelika Graf bereits einmal antreten, holte aber mit 12,5 Prozent der Erststimmen ein eher enttäuschendes Ergebnis. Die SPD Rosenheim-Stadt möchte den Jungpolitiker weiter aufbauen und sah seine Kandidatur vor drei Jahren als Auftakt eines Projektes. Dieses könnte nun jedoch durch die Gegenkandidatur von Professor Dr. Netzer jäh enden. 

Wir haben Berufliches und Politisches der beiden Politiker gegenübergestellt.

Abuzar Erdogan - Junger Stadtrat und Student

Geboren wurde Abuzar Erdogan 1993 in Rosenheim, wo er auch bis 2012 das Karolinengymnasium besuchte. Seither studiert er Rechtswissenschaften an der LMU in München. Anfang September hat er die Prüfungen zum ersten Staatsexamen abgelegt.

"Vor vier Jahren stand die Rosenheimer SPD vor der Situation, keinen sicheren Listenplatz zu bekommen, nachdem Angelika Graf knapp 20 Jahre unsere Region im Bundestag vertreten hatte. (...) Damals wie heute war und muss uns bewusst sein, dass es ein langer Prozess sein wird, für Rosenheim wieder ein SPD-Mandat zu erringen. Dieser Verantwortung und Aufgabe war ich mir 2013 bewusst und möchte ich auch 2017 erneut unter Beweis stellen", so Abuzar Erdogan.

Im Alter von 15 Jahren trat Erdogan in die SPD ein, seit 2016 ist er Vorsitzender des Ortsverbands Aising-Pang. Seit 2011 ist er Mitglied im Vorstand der SPD Oberbayern, im Vorstand der Jusos Rosenheim Stadt, stellvertretender Vorsitzender der Jusos Oberbayern und Delegierter auf den SPD- Bundesparteitagen seit 2012.

Ehrenamtlich engagiert sich Abuzar Erdogan unter anderem beim Stadtjugendring Rosenheim, dem Rosenheimer Bündnis gegen Rechts, und er ist Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr Pang und im Tierschutzverein Rosenheim.

Prof. Dr. Nikolaus Netzer - Chefarzt und Unternehmer

Bereits 1961 wurde Dr. Nikolaus Netzer in Augsburg geboren. Sein Abitur machte er dann 1981 in München, bevor er Medizin und Politikwissenschaften studierte. Nach der Tätigkeit als Assistenz- und Oberarzt, unter anderem in Amerika, war Nikolaus Netzer ab 2003 als Chefarzt in der Ghersburg-Rheumaklinik verantwortlich. Seit 2005 leitet er eine eigenen Fachklinik für geriatrische Rehabilitation in Bad Aibling.

"Bedingt durch meine familiäre Situation kam ich schon früh mit der nichtakademischen Arbeitswelt in Berührung. (...) Diese Einblicke in die Arbeitswelt großer Teile unserer ursprünglichen Wählerklientel haben meinen Idealismus aus Juso-Zeiten für eine gerechtere Welt mit fairen Löhnen und guter Bildung für alle bis heute aufrecht erhalten lassen", so Dr. Nikolaus Netzer.

Seit seinem 16. Lebensjahr ist Netzer Mitglied der SPD. Groß geworden ist er dann im traditionsreichen SPD- Ortsverband Unterföhring, 1992 ist er zum ersten Mal in den dortigen Gemeinderat eingezogen. Seit rund 30 Jahren ist Nikolaus Netzger zudem Mitglied der IG Druck & Papier. Aktuell ist er stellvertretender Vorsitzender im Kreisvorstand Rosenheim Land, Ortsvereinsvorsitzender der SPD Bad Aibling und Mitglied des Landesvorstands der AG "Sozialdemokraten im Gesundheitswesen.

Noch bis zum 6. Oktober sind beide Kandidaten in den Regionalkonferenzen, unter anderem in Wasserburg, Rosenheim und Flintsbach unterwegs. Wer am Ende zur Bundestagwahl im Herbst 2017 antreten wird, will die Partei dann auf einer gesonderten Konferenz am 8. Oktober entscheiden.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser