Scheinbar zwei Katzen mit Luftgewehr angeschossen und verletzt

Macht ein Tierquäler Jagd auf Rotter Katzen? 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rott am Inn - Eine besorgte Userin hat sich an die Redaktion von wasserburg24.de gewandt. Ein Zettel in einer Siedlung ruft alle Katzenbesitzer im Dorf zur Vorsicht auf. Offenbar macht ein Unbekannter mit einem Luftgewehr Jagd auf die Tiere. Die Besitzerin der angeschossenen Katze nahm nun Stellung: 

UPDATE, 9.40 Uhr: Statement der Katzenbesitzerin: 

Wie die Besitzerin der angeschossenen Katze gegenüber wasserburg24.de bestätigt, habe sie neben ihrem eigenen Kater, der besagten Kopfschuss mittels eines Luftgewehrs erlitten hat, noch die Information über eine zweite Katze, der wohl zweimal durch ihr Ohr geschossen wurde. 

"Mein Tierarzt hat von der Kopfwunde meines Katers Fotos gemacht, für den Fall, dass der Schuldige tatsächlich ausgemacht werden kann und es zu einer Anzeige kommt", so Raphaela S.. 

Das Mindeste, das sie sich von ihrer Aktion mit dem Zettel in der Siedlung erhoffe, sei, dem Täter ins Bewusstsein zu rufen, dass es ganz und gar nicht in Ordnung sei, ein Lebewesen aus welchen Gründen auch immer zu verletzen

Die "Ist ja nur ein Tier"-Mentalität sei in diesem Fall schlicht und ergreifend nicht mehr tatenlos hinzunehmen: "Ich hoffe ich konnte damit für das Thema sensibilisieren und vor weiteren Taten abschrecken." Bis jetzt habe sie durch die Aktion aber noch keine Hinweise auf den Schuldigen in Erfahrung bringen können. 

Dieser Zettel in einer Rotter Siedlung macht auf den Tierquäler aufmerksam. 

Erstmeldung, 7.30 Uhr: Facebook-Aufruf besorgter Katzenbesitzer

Eine Userin hat auf Facebook ein Bild eines Zettels geteilt, den sie offenbar in einer Siedlung in Rott entdeckt hat. Auf dem anonymen Zettel wird beschrieben, dass ein Kater mit einem Luftgewehr angeschossen wurde. Das Tier trug ein Einschussloch im Kopf davon. Das stellte der Tierarzt fest. 

Wie die Userin der Redaktion mitteilt, sei auch ihre Katze bereits vergangene Woche angeschossen worden und hat nun ein Loch im Ohr. Mindestens zwei Katzen seien demnach also in Rott verletzt worden. 

"Hoffe, dass man den findet, der unsere Katzen quält. Eine Frechheit. Bitte teilt das Bild, damit dieser Tierfeind gefunden wird", schreibt die besorgte Katzenbesitzerin via Facebook. Der Tatort sei im Norden von Rott, die Userin schließt in ihrer Nachricht aber nicht aus, dass der Täter im ganzen Ort sein Unwesen treiben könne. 

"In den letzten sieben Tagen sind uns keine Vorfälle zu Tierquälereien in Rott gemeldet worden", erklärt die Polizei auf Nachfrage von wasserburg24.de. "Solange keine Anzeige erstattet wird, können wir der Sache auch nicht nachgehen." Die Besitzer der betroffenen Katzen mögen sich bei der Polizei Wasserburg melden. 

mb

Zurück zur Übersicht: Rott

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser