"Nur Miteinander funktioniert's!"

Große Zufriedenheit auf der Rotter Bürgerversammlung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rott am Inn - Gut besucht von Alt und Jung war die Bürgerversammlung 2016 im Landgasthof Stechl.

Zahlreiche Rotter Bürger aller Altersgruppen versammelten sich im Landgasthof Stechl am Abend um zu hören, was der Erste Bürgermeister Marinus Schaber über ihre Gemeinde zu sagen hat. Schaber zeigte sich überrascht, dass so viele der Einladung gefolgt waren.

Zu Beginn präsentierte Schaber einige Zahlen und Fakten zur Gemeinde. So stieg die Einwohnerzahl leicht an im Jahr 2016, von 4.019 im Jahr 2015 auf 4.050 Menschen. 14 Ehen wurden geschlossen und 24 Kinder wurden in der Gemeinde geboren.

Gute finanzielle Lage

Finanziell steht Rott sehr gut da dieses Jahr, die Gemeinde verzeichnete ein Gewerbesteuerplus von sage und schreibe 60,9 Prozent. Damit hat Rott dieses Jahr erstmalig mehr als drei Millionen Euro an Gewerbesteuer eingenommen, verteilt auf 125 Betriebe. Die Schulden pro Einwohner werden im Jahr 2017 voraussichtlich auf 1.150 Euro sinken, derzeit sind es 1.248 Euro pro Kopf.

Discounter und Vollsortimenter in Planung

Viele Neuigkeiten gab es beim Thema Einkaufen. Nachdem der Edeka in Rott im Sommer 2016 geschlossen hat, wird im Mai 2017 ein REWE-Markt seine Pforten öffnen.  Für den geplanten Penny-Markt müssen noch ein paar Probleme mit dem Bebauungsplan gelöst werden, dann kann auch dieser endlich gebaut werden. 

Allerdings steht dafür noch kein Datum fest. Die Gemeinde möchte über dem Supermarkt bezahlbaren Wohnraum für die Rotter Bürger schaffen. Schaber betonte, man müsse aus Platzmangel mehr in die Höhe bauen in der Gemeinde.

Flüchtlinge in Rott

Derzeit wohnen 58 Asylbewerber aus fünf Nationen im Gemeindegebiet. Bis jetzt gestalte sich das Zusammenleben mit den Flüchtlingen "absolut problemlos", so Schaber. Dafür sei nicht zuletzt die tolle Arbeit des Helferkreises Asyl verantwortlich. Und auch die Flüchtlinge engagieren sich in der Gemeinde, etwa beim Bauhof.

Schnelles Internet auf dem Vormarsch

Der Breitbandausbau geht mit großen Schritten voran in Rott, zum 1.Juli 2016 waren 990 der 1543 Haushalte in Rott mit schnellem Internet versorgt. Zwei positive Förderbescheide über einmal 500.000 Euro und einmal 50.000 Euro werden das Projekt weiter vorantreiben.

Schule wird endlich saniert

Die Grund- und Mittelschule wird 2018/19 endlich saniert. Derzeit besuchen insgesamt 350 Schüler die Schule, davon 206 Grundschüler und 144 Mittelschüler. Unterrichtet werden diese von 31 Lehrkräften.

Neuigkeiten bei der Ortsumfahrung Lengdorf

Die Ortsumfahrung Lengdorf wurde in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen, ein zentraler Plan des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur zum Neu- und Ausbau überregionaler Verkehrswege in Deutschland.

Bürgermedaille für besondere Verdienste

Rott führt eine Bürgermedaille ein, die nur an Personen vergeben werden soll, die wirklich außergewöhnliches für die Gemeinde leisten oder  geleistet haben. Keinesfalls wolle man die Auszeichnung jedes Jahr vergeben, sondern wirklich nur für ganz spezielle Verdienste, so Bürgermeister Schaber.

Zukünftige Aufgaben für Rott

Am Ende seiner Präsentation ging Marinus Schaber noch einmal auf die wichtigsten Aufgaben und Projekte der nächsten Jahre ein. Dazu gehören die Bebauung von Meiling Süd, die Neugestaltung des Ortskerns, die Erneuerung der Kläranlage und die geplante Schulsanierung.

Rotter Bürger scheinbar sehr zufrieden mit der Entwicklung ihrer Gemeinde

Zum Schluss hatten die Bürger von Rott noch Gelegenheit, Fragen an den Bürgermeister und die Gemeinde zu richten. Nur zögerlich meldete sich ein Bürger und wollte wissen, ob die Gemeinde auf eine nachhaltige Oberflächenversiegelung achte, beispielsweise bei dem geplanten Parkplatz für die Firma Alpma. 

Bürgermeister Schaber konnte dies so souverän beantworten wie er durch den Abend führte: Dies sei eine Selbstverständlichkeit, die Gemeinde Rott arbeite bei dem Thema eng mit dem Bund Naturschutz zusammen.

"Nur Miteinander funktioniert's, und das klappt super bei uns!"

Das waren dann aber schon alle Fragen, eine Bürgerin sprach noch ihren Dank für die ehrenamtlichen Helfer aus, die den Kaisergarten so schön bepflanzt haben. 

Und so konnte Marinus Schaber den offiziellen Teil der Bürgerversammlung zufrieden mit den Worten beenden.: "Nur Miteinander funktioniert's, und das klappt super bei uns!".

bcs

Rubriklistenbild: © bcs (Montage)

Zurück zur Übersicht: Rott

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser