Brand bei Molkerei Meggle am Donnerstag

Feuerwehreinsatz durch brennende Fahrzeugbatterie 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Reitmehring - Am Donnerstagvormittag ist es zu einem Brand in der Molkerei Meggle gekommen. Grund dafür war eine überhitzte Fahrzeugbatterie. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro. 

Pressemeldung der Polizei, 13.45 Uhr 

Am heutigen Vormittag kam es zu einem Vorfall bei der Firma Meggle in Reitmehring. Als ein Betriebsmitarbeiter im Produktionsbereich Butterei die Batterie einer Ladeameise zum Laden anstecken wollte, fing diese sofort an zu brennen. 

Bei dem Versuch den Brand selbst zu löschen, zog er sich nach ersten Erkenntnissen eine leichte Rauchvergiftung zu und wurde vorsorglich ins Wasserburger Krankenhaus verbracht.

Der Brand konnte von dem Firmenmitarbeiter zügig gelöscht werden, sodass ein Ausbreiten des Feuers und weitere Beschädigungen verhindert werden konnten. Laut Werksleiter konnten die 50 im Produktionsbereich anwesenden Beschäftigten schnell evakuiert werden, sodass Personen nicht in Gefahr waren. 

Brand in der Molkerei Meggle

Der Gesamtsachschaden dürfte sich auf ca 2.000 Euro belaufen. Weitere Produktionsschäden schloss man von Firmenseite vorerst aus, da man punktuell in der Lage war den betroffenen Bereich abzustellen. 

Die verständigten Feuerwehren Attel, Wasserburg und Edling waren sehr schnell mit ca. 60 Leuten vor Ort und hatten die Lage zeitig im Griff. Vorsorglich befanden sich auch ein Notarztfahrzeug und zwei Rettungswägen an der Einsatzörtlichkeit.

Die Feuerwehr konnte mit speziellen Lüftern den Produktionsbereich vom Rauch befreien und kurze Zeit später Entwarnung geben. Der guten Zusammenarbeit der eingesetzten Hilfskräfte und den Mitarbeitern der Firma Meggle ist es zu verdanken, dass Schlimmeres verhindert werden konnte. 

Update, 11.40 Uhr 

Hand in Hand arbeiten im Ernstfall. Der Brandalarm um 10 Uhr in einer Molkerei in Reitmehring rief Mitarbeiter, Sanitäter und Feuerwehren sowie die Polizei zum Einsatz. Zügig griff der durchdachte und geübte Notfallplan

Ein Mitarbeiter mit Reizungserscheinungen wurde ins Krankenhaus gebracht. Es entstand geringer Sachschaden. Zu Verkehrsbehinderungen in Reitmehring kam es nicht. Die Feuerwehren aus Attel-Reitmehring sowie Wasserburg und Edling waren im Einsatz. 

Der Brand wurde nach ersten Informationen von vor Ort durch eine Überhitzung einer Fahrzeugbatterie ausgelöst, die sich in einer Ladestation befand. Einsatzort war außerhalb des Produktionsbereichs.

Das gute Zusammenspiel der geübten Mitarbeiter des Großunternehmens mit der Feuerwehr hat gezeigt dass der aufgestellte Notfallplan gut funktioniert. Zügig war der Brandherd gemeldet und gelöscht.

Update, 11.15 Uhr 

Am Donnerstag, gegen 10 Uhr, wurde Großalarm für die umliegenden Feuerwehren wegen eines Brandes bei der Firma Meggle in Reitmering ausgelöst. Die Feuerwehren und die Polizei ist vor Ort. 

Das Feuer ist gelöscht und stammt nach bisherigen Ermittlungen von einem defekten Akku eines Transportfahrzeuges (ähnlich einem Gabelstapler). Derzeit wird das betroffene Gebäude belüftet. Es wurde eine Person vorsorglich wegen Verdacht auf Rauchvergiftung zur ärztlich Behandlung verbracht.

Update, 10.40 Uhr 

Noch gibt es keine konkreten Informationen zu dem Brand. Zu Behinderungen im Straßenverkehr kommt es aktuell nicht mehr. Die Feuerwehren sind noch im Einsatz. 

Update, 10.35 Uhr

Die Feuerwehren haben die Situation unter Kontrolle. 

Erstmeldung

Nach ersten Informationen vor Ort, soll es in der Butterei der Molkerei Meggle in Reitmehring brennen. Die Feuerwehren aus Attel, Reitmehring, Edling und Wasserburg sind vor Ort im Einsatz. 

Pressemeldung Polizeiinspektion Wasserburg

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Julia Grünhofer

Julia Grünhofer

Google+

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser