Mehrere Haltestellen im Altstadtlandkreis

Rosolar-Elektroauto-Tour durch den Landkreis Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Rosolar-Elektroauto-Tour durch den Landkreis Rosenheim

Wasserburg- Der Rosenheimer Solarförderverein e.V. (rosolar) veranstaltet am Samstag, 29. Oktober, eine Rundfahrt mit Elektroautos durch den Landkreis.

Dabei macht der Verein jeweils Station in Stephanskirchen, Amerang, Eiselfing und Wasserburg. Gelegenheit, sich zum Thema Elektromobilität aus erster Hand zu informieren. 

Kurze Reichweite - hoher Preis. Das sind die Vorurteile, mit denen Elektrofahrzeuge heute kämpfen müssen. Doch wie ist das in der Praxis? Wer ins Auto einsteigt, fährt damit durchschnittlich 15 Kilometer (Quelle: ADAC), nur wenige Fahrten sind über 100 Kilometer lang. Für fast alle Fahrten kann ein Elektroauto genutzt werden, für längere Fahrten ist die Bahn dann oft eine gute Alternative.

Im Hinblick auf die Kosten sollte man genauer nachrechnen

Kaufprämie, Steuerbefreiung, geringere Wartungskosten als bei einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Kann eigener PV-Strom zum Laden genutzt werden, belaufen sich die Stromkosten auf weniger als zwei Euro pro 100 Kilometer.

Ein Elektroauto ist aber nur so umweltfreundlich wie der Strom, mit dem es fährt. Am besten ist es, diesen Strom selbst zu erzeugen, beispielseweise mit der eigenen Solarstromanlage. Was nicht selbst erzeugt werden kann, sollte von einem Ökostromanbieter kommen - bevorzugt aus der Region.

Vom kleinen Zweisitzer bis zum großen Kastenwagen, vom kompakten Stadtauto bis zur luxuriösen Limousine sind heute schon viele Elektrofahrzeuge für jeden Bedarf und jeden Geschmack am Markt. Wichtig ist es, erst einmal das eigene Fahrprofil zu analysieren:

Wie oft? Wie weit? Welche Alternativen?

Auftakt zur Rosolar E-Mobil-Tour am Samstag, 29. Oktober,ist in Stephanskirchen. In der Zeit zwischen 11  und 12 Uhr wird in Amerang bei der Landmobile-Ladesäule  (Schulgasse 3) Station gemacht.

Dann besteht die Gelegenheit, sich verschiedene Elektrofahrzeuge genauer anzuschauen und über die Erfahrungen aus der täglichen Nutzung direkt zu informieren. Gegen 12:30 Uhr  werden die Teilnehmer der Tour beim Gasthof Höhensteiger  in Eiselfing eintreffen.

Um 14 Uhr geht es dann weiter in Richtung Wasserburg. Hier kann man sich von 14:30 bis 15:30 Uhr vor dem Verwaltungsgebäude der Stadtwerke (Max-Emanuel-Platz 6) informieren.

Die Station in Wasserburg bildet den Abschluss der Rundfahrt. Eine weitere Gelegenheit, sich über das Thema Elektromobilität zu informieren, bietet sich im Rahmen der Ausstellung „Unsere Neue Welt der Energie“ am Samstag, 5. November, in der Rosenheimer Inntalhalle von 10 bis 16 Uhr

Der Eintritt ist frei. Hier können Sie sich über das Thema Energiewende und die Möglichkeiten, wie Sie Ihren Beitrag dazu leisten können, umfassend informieren.

Im Rahmen der Energiewende hin zu einem System, das zu 100 Prozent auf erneuerbaren Energien beruht, ist erneuerbare Elektromobilität ein wichtiger Baustein. Christian Hengstberger als aktives Mitglied bei rosolar leistet seinen Beitrag zur Verbreitung dieser Botschaft mit seinem Privatfahrzeug. Er ist am 29. Oktober dabei und steht für Fragen gerne zur Verfügung.

Pressemitteilung Rosenheimer Solarförderverein e.V.

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser